Die Linke – Wir haben fertig!

lpt_die_linkeLudwigshafen/RLP – Wir haben fertig ! Wir distanzieren uns von Lügnern ! – Offener Brief von Petra Karl an die rlp. Landes  & Bundesgeschäftsstelle  “Die Linke” sowie auch an die Landes & Bundesschiedskommission. Austritts-erklärung , sowie Rückforderung meiner zu Unrecht eingezogenen Mitgliedsbeiträge ab dem 01. August 2007 wegen festgestellter Nicht-mitgliedschaft seitens der Landesschiedskommission u.a. und Erklärung von Distanzierung zu dieser undemokratischen Partei.

Sehr geehrte Damen und Herren ,

hiermit erkläre ich mit sofortiger Wirkung meinen Austritt aus der Partei “Die Linke”.

Nachdem man nun seit dem 02. Juli 2007 versucht mich aus dieser Partei heraus zu mobben und auch seitens der Landesgeschäftsstelle, dem KV Ludwigshafen und Frankenthal behauptet wird, ich wäre niemals Mitglied dieser Partei gewesen, fordere ich die Partei auf mir diese zu Unrecht eingezogenen Mitgliedsbeiträge umgehend auf mein Konto zu überweisen.

Als sozial denkender Mensch, ist es mir unmöglich gemacht worden, mich weiterhin in und für diese Partei zu engagieren, in einer Partei wie “Die Linke“, in dieser innerparteiliche Demokratie, die Satzung und Grundsätze, mit Füßen getreten werden. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, solch einer heuchlerischen nach unten tretender Partei, die sich durch Fälschung von Wahlen, mit Schlägereien, Parteiausschlüsse von Kritikern in den Bundestag und das Europaparlament mogeln will.

Mehrere Mitglieder des KV Ludwigshafen, Vorstand Otto Schäfer, Margarethe Seifert u.a., sowie aus dem Landesvorstand RLP James Hermann ( Landes- beauftragter für Rechtsextremismus  ) , Elke Theisinger-Hinkel ( Landesschriftführerin ) , Herr Ferner ( Vorsitzender der Landesschiedskommission ) u.a. haben von Anfang an, mich diskriminiert und ausgegrenzt und immer wieder versucht, mich aus der Partei durch Lügen heraus zu mobben. ( Beweise liegen vor )

Anstatt Anträge von mir zu bearbeiten, versucht die Landesschieds-kommission, Herr Ferner, immer wieder meine Mitgliedschaft in Frage zu stellen, bisher ohne Erfolg. Ebenfalls ist der Antrag seitens des KV Ludwigshafen und der Landesschriftführerin, mich aus der Partei auszuschließen, mit der Begründung, dass ich mich nicht an die Satzungen und die Ziele der Partei die Linke halten würde, geradezu ein Hohn. Ich lebe tagtäglich die neue soziale Idee direkt bei den Menschen, aber so etwas scheint in dieser Partei nicht erwünscht.

In dieser Partei werden Mitglieder Vergehen vorgeworfen, von Mitgliedern in führenden Positionen, welche jeden Tag die Satzung der Partei „Die Linke“ mit Füßen treten, ohne dass die Bundesgeschäftsstelle einschreitet.

Auch die Bundesgeschäftsstelle, sowie die Bundesschiedskommission scheinen undemokratische Vorgehensweisen und Verstöße gegen die Satzung nicht zu interessieren. Nein man will hörige abnickende Mitglieder, welche die Drecksarbeit bei Wahlen direkt vor Ort machen, damit die da oben in den Bundestag und das Europaparlament einziehen können und somit ihre Schäfchen ins Trockene bringen können. Hauptsache ein Kreuzchen auf dem Wahlzettel.

Ich bekomme sehr viel mail, von Mitgliedern aus RLP und anderen Landesverbänden wie Hessen, Saarland, NRW und Schleswig-Holstein. Die Vorgehungsweise ist überall gleich. Kritiker werden mundtot gemacht. Die meisten Schiedskommissionen in dieser Partei sind nicht mehr unparteiisch. Lucy Redler wurde abgelehnt, weil sie sich tatsächlich für soziale Gerechtigkeit für die Menschen einsetzt und nicht nur vor der Wahl nah bei den Menschen ist.

Mehrere Anträge und Anfragen seitens von mir und anderen, blieben ebenfalls seitens der Bundesgeschäftsstelle und Bundesschiedskommission unbeantwortet oder gingen verloren. Schämt sich den diese Partei für gar nichts mehr ?

Anträge werden in RLP nicht bearbeitet oder gehen sonderbarer Weise mehrmals verloren, es wird bewusst Schmähkritik durch falsche Gerüchte ( Beweise darüber liegen vor ) verbreitet, um mich in den Augen anderer herabzusetzen, obwohl bereits mehrere Male das Gegenteil bewiesen wurde oder von angesehenen Mitgliedern meine soziale Gesinnung bestätigt wurde. Es lagen bereits mehrere eidesstattliche Versicherungen bezüglich meiner rechtmäßigen Mitgliedschaft vor.

Aber die Landesschiedskommission hat diesen Verleumdern, eher Unterstützung gegeben und ich werde weiter diffamiert und wurde zusammen mit einem anderen Mitglied auf dem Landesparteitag laut als “Wichser” verhöhnt und danach sogar noch großspurig seitens Herrn Ferner verwarnt. ( Filmaufnahme liegt vor )

Für mich sind alle diese Dinge ein anschauliches Lehrbeispiel, was der Bevölkerung in Zukunft drohen kann, wenn diese Linke jemals wieder in Deutschland politische Macht in die Hände bekommt. Gott bewahre uns davor.Dies haben viele Familien aus meinem Bekanntenkreis ( aus der ehemaligen DDR ) zur Genüge durch die STASI und die ehemalige SED und ihre stalinistischen Vasallen erleben müssen und sind deshalb vor Öffnung der Mauer bereits aus der DDR geflüchtet. Sie sind jedoch nicht in den Westen geflüchtet, um erneut von solchen Menschen wieder regiert zu werden.

Ich dachte eigentlich, dass jemand wie unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel, die ja angeblich als Stasispitzel Deckname: “Erika” tätig war, genug DDR im vereinten Deutschland wäre. Jedoch ist diese neue Partei „Die Linke“ weitaus gefährlicher, als unsere Bundeskanzlerin, da ja viele mit den Stasi-Methoden der Ex-SED-Partei vertraut zu sein scheinen.Als ich mich damals überreden ließ dieser neuen Partei beizutreten, die durch die Fusion von WASG und PDS entstand , glaubte ich an eine ehrliche soziale linke Alternative, ich wurde leider enttäuscht und eines besseren belehrt. Diese Partei „Die Linke“ beweist durch ihre Vorgehungsweise, dass man ihr niemals vertrauen kann und ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, die hoffenden Wähler, auf eine Änderung zugunsten der Mehrheit dieser Gesellschaft, zu täuschen.

Auch unter den Mitglieder der „guten Seite“ gibt es Gruppen, die Kritiker ausschließen oder ausgrenzen. Ebenfalls musste ich feststellen, dass auch diese „gute“ Seite nichts von Solidarität versteht. Und direkt für die Menschen etwas zu tun, davon sind die Mitglieder weit entfernt. Auch diese Partei kann sich einreihen bei den amtierenden Parteien. Mehr Schein als Sein.

Wir werden nie mehr so naiv sein und solch einer undemokratischen Partei unsere Stimme geben, geschweige Wähler für diese Partei zu begeistern. Ich schäme mich solch einer scheinheiligen undemokratischen Partei jemals beigetreten zu sein. Dies ist keine Partei, dies ist ein Kindergarten mit schlechten und noch schlechteren Kindergärtnern. In dieser Partei geht es nicht um die Menschen, sondern nur um die eigene Haut. Hier wird getreten und Ellenbogen eingesetzt wo es nur geht.

Nur der Wähler bleibt auf der Strecke…………. !

Ich hoffe nur, dass die Menschen da draußen erkennen, dass diese Partei nichts aber auch gar nichts mit einer demokratischen Partei zu tun hat, sondern diese Partei nur an sich selbst und seiner Postenvergabe an Linientreue interessiert ist. Man hat sich schon bei der Fusion verkauft. Ost geht an die PDS – der Westen gehört den Ex-SPDlern.

Im Nachhinein bin ich dankbar, dass ich als Mitglied nicht anerkannt werden soll, da ich auf jeden Fall dazu beitragen werde, die Menschen über die wirklichen Absichten und die Vorkommnisse aufzuklären, damit sie ihre Stimme nicht dieser Partei geben. Dies kann ich als Nichtmitglied jederzeit vertreten, da ich ja einen Einblick in das ganze abgekartete Spielchen dieser Partei haben konnte.

Ohne Achtung bezüglich der Vorgehensweisen

Gez. Petra Karl

Wir schließen uns Petra Karl an und treten ebenfalls aus dieser undemokratischen Partei aus. Da es ja Gang und Gebe ist, dass eine Austrittserklärung nicht unterschrieben sein muss und sogar Schmierzettel aus dem Mülleimer als gültig angesehen werden, bitten wir Sie unseren Austritt zur Kenntnis zu nehmen und uns eine Bestätigung darüber auszustellen, damit wir den Menschen zeigen können, dass wir solch einer Partei tatsächlich nicht mehr angehören.

Ist DIE LINKE die neue High-Society-Partei oder ist es eine Partei für das gebeutelte Volk ?

Gez. Peter C. Nowak , C.B , Dirk Grund und M.K. ehemals KV Worms

weitere Informationen u.a. hier einzusehen :

auf der Plattform – Scharf Links

Bundesschiedskommission stellt Chaos und Willkür in Rheinland-Pfalz fest

Offener Brief von Christoph Seeberger an Oskar Lafontaine

Kurzzitate von Dirk Grund zu einigen Pseudolinken :

Es bestätigt das einige Mitglieder im KV Ludwigshafen nichts verloren haben – weder dort als auch überhaupt in einer Linksorientierten Partei !!!! Diese “Menschen” haben Ihr Herz nicht am richtigen Platz !

Hochnässigkeit ist deren wohl sicher!

Wie die Wilden damals im Land der “Homosapiens sapiens sapiens” verhielten sich diese Personen vor rund 160.000 Jahren in Südafrika ,und manche weibliche Spezies in Form von “Girlie-Paris Hilton Double” in Pose verrenkend Gummiert präsentiert sind anscheinend gehörlos ? Sitzen ganz hinten im Raum und wiederholen ständig “Wir hören nichts!

Mein Gott , dann setzt Euch dort etwas weiter nach vorne !

Aber was will man den schon erwarten von Menschen mit  einem IQ von einem nicht belegten und mit einem hauchdünn Überzogenen Rama Anteil , Knäckebrot ? ……………………………………………