Archiv für den Monat: März 2007

Neugeborenes (4 Monate) sucht Arbeit, damit seine Eltern und es nicht auf die Straße gesetzt werden

babyinnot

Hallo,ich bin zwar erst 4 Monate alt, aber ich brauche dringend Arbeit, da die Arge in Ludwigshafen eine gewinnorientierte GmbH, meinem Papa sagt, dass ich 115,– Euro Miete zahlen und für mein Essen und meine Windeln selbst aufkommen muss.
Leider hat meine Mama durch falsche Aufklärung seitens dieser GmbH und der Behörde der Stadt Ludwigshafen auch kein Einkommen und ist wie ich nicht krankenversichert.
Im Moment bin ich offiziell noch ein polnisches Baby, aber mein Papa ist Deutscher und hat schon die Vaterschaft anerkannt.

Leider dauert es ziemlich lange bis die Vaterschaft vom Amtsgericht anerkannt wird. Deshalb sollen wir jetzt auf die Straße gesetzt werden. Diese GfA mbh hat in ihren Bescheiden behauptet, sie hätten wenigstens den Anteil der Miete von meinem Papa an die GAG überwiesen, aber leider kam es da nicht an. Nun haben wir 1.894,– Euro zu zahlen, ansonsten werden wir auf die Straße gesetzt.

Mein Papa könnte ja alles zurückzahlen, sobald ich endlich ein deutsches Kind bin, da dann diese GfA mbH meinem Papa für mich und meine Mama rückwirkend wegen dem kompliziertem Aufenthaltsrecht, die Miete nachzahlen muss.
Außerdem habe ich ja dann Einkommen, da mir dann für meine Mama das Erziehungsgeld und das Kindergeld nachgezahlt würde.
Leider interessiert es die Stadt Ludwigshafen nicht und besonders die OB Dr. Eva Lohse, dass wir alles zurückzahlen könnten, da es ja angeblich kein Sozialamt mehr gibt, das Menschen in Not mit einem Darlehen aushelfen müßte.

Die Landesregierung sagt, dass stimmt aber nicht. Wie sollen meine Mama und mein Papa für mich sorgen, da diese sich nicht mit den Gesetzen auskennen und jeder uns abweist.
Jetzt behauptet der Herr van Vliet (Sozialdezernent), dass mein Papa ja gar nicht bei der Wohnraumsicherung vorgesprochen hat.
Komisch – bei Anrufen und Vorsprachen mehrerer Leute, wurde diesen mitgeteilt, die wären nicht zuständig und wenn die GfA nicht zahlt, dann gibts nichts.
Ich habe Angst, meine Mama weint viel, mein Papa ist schon ganz nervös, da er ja für uns sorgen will, aber die sagen ich bin noch ein polnisches Kind und deshalb wollen die uns nicht helfen. Ich möchte nicht in ein Obdachlosenasyl kommen. Ich habe Angst vor allen diesen traurigen, armen und verbitterten Menschen.
Deshalb bitte gebt mir Arbeit. Es muss etwas geben, wo ich arbeiten kann.
Bitte bitte helft mir.
Da meine Eltern sich nicht auskennen, rufen Sie bitte die Frau an, die für mich dieses geschrieben hat.
Danke

Eure Nicola

Petra Karl
Produzentin der Bürgersendung: „!Tacheles – Im Namen des Volkes?! und Vorstand des Selbsthilfevereines: Im Namen des Volkes?!
Tel. 0163 – 28 94 100 und 06234 – 30 28 63
www.volkswille.eu und www.gfa-ludwigshafen.de

Eine Regierung ist so „schlecht“, wie es die Bürger zulassen und so „gut“ wie die Bürger es erzwingen. Petra Karl
Produzentin der Bürgersendung: „!Tacheles – Im Namen des Volkes?! und Vorstand des Selbsthilfevereines: Im Namen des Volkes?!
Tel. 0163 – 28 94 100 und 06234 – 30 28 63
http://www.volkswille.eu und http://www.gfa-ludwigshafen.de

Eine Regierung ist so „schlecht“, wie es die Bürger zulassen und so „gut“ wie die Bürger es erzwingen.

Familie mit Neugeborenen wird auf die Straße gesetzt

An alle Redakteure im In- und Ausland,An alle Politiker im In-und Ausland

Offener Brief

Am Donnerstag, den 29.03.2007 wird es die GAG Ludwigshafen geschafft haben, die Räumungsklage gegen die Familie mit dem neugeborenen in Not auf die Straße zu setzen.
Leider hatte niemand von der Regierung oder den Zeitungen in irgendeiner Weise reagiert. Hilferufe gingen bereits im Dezember an alle Stellen.

Unsere Regierung oder die Medien weigern sich standhaft dieser Familie zu helfen, obwohl dieser Fall in der Schwebe ist und er nach Abklärung des Amtsgerichtes Ludwigshafen, dass dieses Neugeborene (es steht fest, dass es die Staatsbürgerschaft von der Bundesrepublik Deutschland erhalten wird) eine Deutsche ist, wird die Mutter ine Polin rückwirkend ein Aufenthaltsrecht erhalten und somit müßte die Arge in Ludwigshafen zahlen. Leider gibt es ja kein Sozialamt mehr in Ludwigshafen, dass bei Notlagen und besonders in einem schwebendem Verfahren vorübergehend Hilfe geleistet wird.

Damit verstößt das Land Rheinlandpfalz gegen seine eigene Verfassung in der es heißt, dass wir ein sozialer Staat sind und jedem geholfen wird, der in eine Notlage gerät, gleich ob verschuldet oder unverschuldet.Die Behörde in Ludwigshafen prahlt mit Spenden, die sie den Bürgern in Notlagen unbürokratisch zur Verfügung stellen will, jedoch bekommt man selbst bei Notlagen keinerlei Unterstützung. KeinTermin beim Sozialdezernet van Vliet und Frau Lohse oder sie werden kurzfristig abgesagt, bei der Arge einer GmbH namens GfA wird mir, die Unterstützung bietet, schon im Vorraus ein Termin bei Frau Herzog verweigert, obwohl diese doch so freundlich sein will und es den Bürgern einfacher machen.

Es ist menschenverachtetend wie hier mit deutschen Bürgern umgegangen wird.

Die Stadt Ludwigshafen verstößt in mehreren Fällen gegen unsere Verfassung.

Die OB Dr. Eva Lohse ist im Vorstand der GAG (Mieterverein), die GAG will die Entscheidung vom Amtsgericht nicht abwarten.
Hier in Ludwigshafen wird eine junge Familie wegen Behördenwillkür auf die Straße gesetzt. Dies in einem angeblich sozialem demokratischem Staat. Nein hier herrschen nach unserer und vielen Bürger ihrer Meinung einfach nur noch Ämterpatronage, die sie unter dem Mäntelchen mit den sozialen Meldungen verstecken.
Keiner antwortet, der Bundespräsident spricht lieber mit Klar anstatt sich um ein Neugeborenes in Not zu kümmern, dass die Stadt Ludwigshafen mit Ihren Lügen auf dem Gewissen haben.
Niemand kann man zur Rechenschaft ziehen, dies soll noch ein Rechtsstaat sein?

Ein Richter entscheidet so, die Stadt widersetzt sich. Die Bürgerbeauftragte ruft vor Weihnachten kurz an und die Familie bekommt etwas. Jedoch wird keine Miete an die GAG überwiesen. Die Vaterschaftsanerkennung von dem deutschen Vater liegt bereits vor. Was ist dies für ein Sch…land indem man so menschenunwürdig mit der Bevölkerung umgeht. Irgendwann werden Ihnen alle diese Bürger um die Ohren fliegen, wenn diese erkennen, dass unsere Gesetze nur für die Politiker da sind und nicht für die Bürger.

Es ist wichtiger für die Zeitungen über die Raucher zu schreiben, die man nun auch gesetzlich wie Verbrecher dastellen will. Jedoch wenn hier ein hoher Beamter von der Stadt Ludwigshafen 3 – 5 kg Kokain an verdeckte Ermittler verkaufen will und es bis zum Schluß abstreitet, scheint es so als arbeiten die Behörden hier gut zusammen: das Skandalurteil: 11 Monate auf bewährung, dass dieser Drecksack von einem beamten seine Pension über 2.000,– Euro nicht verliert.

Wie kann sich solch ein Staatsapperat noch sozial nennen??? Schande über die Behörden, Zeiungen und Politziker die so etwas vertuschen.
Ich hoffe Sie feiern alle ein schönes Osternfest, während hier ein im November geborenes Kind und seine Eltern auf der Straße verrecken können.

Fakt: Die gewinnorientierte GmbH namens GFA, die im Auftrag der Behörde arbeitet, zahlt keine Miete und Unterstützung für die kleine familie außer 311,– Euro an den Mann, deshalb ist ein Mietrückstand von 2.000,– Euro seit mai letzten Jahres entstanden und die Räumungsklage steht vor der Tür. Und jeder schaut weg. Anbei kurz zur Erinnerung die vergangenen Briefe.

Es scheint so, als das es bald vollendet ist, dass Deutschland entgültig Schlußlicht in Europa sein wird.
Es ist nicht mehr schön in Deutschland zu leben!

Petra Karl
Speyererstr. 137
67112 Mutterstadt
Tel. 0163-2894100 Rufen sie an und stehen sie wenigstens zu Ihrer Untätigkeit

Hier die Hilferufe von Dezember, bereits 2 mal an alle verschickt, aber es scheint als ist es egal, was mit den Armen hier passiert, da es wahrscheinlich nur noch oder wieder wie zur Feudalherrschaft, „das gemeine Pöbel“ ist.

Falls Sie helfen wollen, folgendes Konto wurde bis zur Umbenennung nach Eintragung des Selbsthilfevereins ins Amtregister bereitgestellt:
Kollesser Im Namen des Volkes?!
Sparkasse Vorderpfalz
Kto.Nr. 191054238
BLZ 545 500 10
Betreff: Neugeborenes in Not

Petra Karl
Produzentin der Bürgersendung: „!Tacheles – Im Namen des Volkes?! und Vorstand des Selbsthilfevereines: Im Namen des Volkes?!
Tel. 0163 – 28 94 100 und 06234 – 30 28 63
www.volkswille.eu

Eine Regierung ist so „schlecht“, wie es die Bürger zulassen und so „gut“ wie die Bürger es erzwingen.

Nachtrag / Skandal im Annastift

So wir sind wieder zurück.Der Regen hat sich glücklicherweise ein wenig zurück gehalten so das es nur nieselte bis kurze Schauer.

Es waren laut Polizei angaben 400 Demo Teilnehmer anwesend.Im Großen und ganzen ein Erfolg.

Die Kinderkrebsstation wurde durch den großen Druck von Presse und Helfern die auch mitunter Mahnwachen gehalten haben bis auf den 31.12.2007 verlängert.Aber dies ist ist wie gesagt nur ein Teilerfolg den sie muss für immer bleiben.Schlieslich existiert diese Station schon über 40 Jahre!!

Der Sparzwang unserer Politiker macht noch nicht einmal vor schwerst Kranken Kindern halt denen es durch Chemotherapien äussert schlecht geht.Der Aufwand der damit verbunden wäre und vor allem der Familäre Kontakt der für diese Kinder sehr wichtig ist um überhaupt diese ganzen Strapatzen zu ertragen würde extrem erschwert werden für die Beteiligten Eltern,Schwestern,Brüdern,etc

Sie müssten nach Mainz fahren um ihren Kinder Kraft zu geben durchzuhalten.

Ich bin entäuscht bis wütend über solche Zustände das so etwas überhaupt in Erwägung gezogen wurde!

Wann lernen wir endlich das unsere Kinder unsere Zukunft bedeuten?

Wann lernen wir endlich das Geld alleine uns nicht Steuern darf?

Wo war den z.b auf der Demo der Herr Sozialdezernent der wie ich finde auf diesem Posten nichts verloren hat?

Achja er hat ja keine Zeit?

Spielt er vieleicht in der Zeit Golf?

Ich verachte solche Menschen zu tiefst die nur an Ihr eigenes Wohlergehen denken.Und dieser Mensch übertrifft es um das zehnfache!

Er muss weg!

See you!

mfg Dirk

Skandal im Annastift Ludwigshafen

Skandal im Annastift

zur Sonderseite: www.recht-der-Pflege.de

Freitag Demo 14.00 Uhr ab Annastift !

Ab Dienstag 16.00 Uhr Mahnwache !

Videointerview mit Betroffenen unter:

Teil 1: Klick hier zum Video

Teil 2: Klick hier zum Video

Anmerkung von: !Tacheles – Im Namen des Volkes?!

Wir hoffen, dass dieses Mal die Politiker wie Frau Doris Barnett und unsere OB Frau Dr. Eva Lohse nicht nur wie sonst vage Versprechungen geben, sondern sich tatsächlich zu 100% für diese vom Schicksal gebeutelten Kindern einsetzen. Reden hilft hier nicht mehr, hier muss gehandelt werden.

Wie kann ein christliches Krankenhaus, dass einem Leitbild folgen will, so etwas Unmenschliches tun?

Des weiteren sind Fehlinformationen und Weigerungen für ein vernünftiges Gespräch seitens der Geschäftsleitung mit den betroffenen Eltern untersagt worden.Deshalb bitten wir Sie sich für die Eltern und krebskranken Kinder einzusetzen.

Für Rückfragen steht Ihnen Geschäftsführer Marcus Wiechmann gerne unter 0621-
5501-2720 zur Verfügung
, zumindest für die Presse.

Es wird Zeit, dass wir Bürger von Ludwigshafen endlich aufstehen und uns für Gerechtigkeit und Menschlichkeit einsetzen, da noch nicht einmal kirchliche Träger zurückschrecken, solch eine Maßnahme, besonders in dieser unmenschlichen Art gegenüber den Betroffenen, durchzuführen. Wenn sogar christliche Einrichtungen sogar Ihr eigenes Leitbild übergehen, wie z.B.

Wurzeln, aus denen wir kommen
Am 01.01.2003 hat das Institut St. Dominikus die Trägerschaft seines St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses an die St. Dominikus Krankenhaus und Jugendhilfe gGmbH übergeben.
Grundsätze, für die wir eintreten

Als Einrichtung im Auftrag der Kirche im Dienst christlicher Nächstenliebe sind wir dem Leben und der Botschaft Jesu verpflichtet.
Wir orientieren uns an seiner bedingungslosen Annahme des Menschen und an seiner be-sonderen Zuwendung zu den Randgruppen der Gesellschaft.
Menschen, für die wir da sind

Jeder Mensch – auch der kranke, behinderte – hat einen Namen.
Im Mittelpunkt der verschiedenen Dienste in unserem Krankenhaus steht der kranke Mensch.
Seinem besonderen Bedürfnis nach Zuwendung und Akzeptanz kommen wir durch ganzheitliche

Betreuung nach:
Im Geist Jesu Christi bemühen wir uns, kranke Menschen zu heilen, ihre Schmerzen zu lindern, sie im Leid zu trösten und im Sterben zu begleiten.

Leitbild – Für Menschen mit Menschen

Unser Umfeld
Wir suchen zu unseren externen Partnern faire und zuverlässige Zusammenarbeit. Durch klare Information schaffen wir die Voraussetzungen dazu.
Die vertrauensvolle Kooperation mit niedergelassenen Ärzten zum Wohle unserer Patienten ist uns ein großes Anliegen.
Gegenüber dem Gesetzgeber, den Kostenträgern und den Kommunen treten wir für die Interessen unserer Patienten und unserer Mitarbeiter/innen ein.
Wir stehen selbstbewusst zu unserem spezifischen Profil, um im sozialen, politischen und gesellschaftlichen Umfeld Farbe zu bekennen.

Unsere Zukunft

Das Leitbild unseres Krankenhauses, St. Marien- und St. Annastift in Ludwigshafen, gibt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Orientierung beim Handeln und Entscheiden und unterstützt sie beim Ausrichten ihrer Arbeit an unseren Idealen.
Das Leitbild ist die Grundlage für eine Weiterentwicklung unseres caritativen Dienstes am Menschen und bietet Möglichkeiten zur Motivation und Identifikation.
Es bedarf aber der Umsetzung auf allen Ebenen unseres Hauses und einer ständigen inhaltlichen Auseinandersetzung.
Wir lassen uns darauf ein, um Zeugnis zu geben von Jesus Christus, der besonders den Kranken und gesellschaftlich Ausgestoßenen zugewandt war.

Warum werden in der heutigen Welt so viele Täuschungen als Wahrheit verkauft???
Wollen wir als Bürger die Wahrheit nicht wissen und haben vergessen zu hinterfragen??
Wenn Ihr nicht für Euch kämpfen wollt, kämpft wenigstens für unsere Kinder und deren Zukunft!!!!!!!!

Petra Karl
Produzentin der Bürgersendung: „!Tacheles – Im Namen des Volkes?! und Vorstand des Selbsthilfevereines: Im Namen des Volkes?!
Tel. 0163 – 28 94 100 und 06234 – 30 28 63

Volkswille.eu

Müntefering unser Statistikfälscher? über die Rentenerhöhung

„Es wird zum 1. Juli dieses Jahres eine Anhebung der Renten um 0,54 Prozent geben“, sagte Bundessozialminister Franz Müntefering (SPD)

Dieser Münterfering der ja ein Genie ist in der Statistikfälschung? musste natürlich gleich wieder einen Kommentar zur Rentenerhöhung dazu geben. Wir glauben,eine Art „Verlust des Realitätsinnes“ fern-diagnostiziert.

Müntefering sagte:

Zitat:

eine Anhebung um 0,54 Prozent sei nicht viel, sie sei aber Ausdruck der positiven Entwicklung bei Wachstum und Löhnen im vergangenen Jahr.

Zitat:

Das sind umgerechnet auf ein volles Jahr 1,2 Milliarden (Euro), die zusätzlich an die Rentnerinnen und Rentner fließen.“ Bei einer Standardrente von 1100 Euro bedeutet die Erhöhung um 0,54 Prozent monatlich 5,94 Euro mehr. Eine Standardrente erhält ein Durchschnittsverdiener nach 45 Beitragsjahren.

Zur der „Positiven“ Entwicklung der Löhne ???

Einen interessanten Bericht zur Lohnentwicklung in Deutschland haben die wissenschaftlichen Dienste des Bundestages abgefasst. Demnach sanken die deutschen Reallöhne in den letzten 10 Jahren um 0,9%, während sie in allen anderen Ländern stiegen.

Wo lebt den Herr Müntefering?

Meint der etwa die ständigen Erhöhungen der Pensionsansprüche?

Münteferings Bezüge pro Jahr inklusive steuerfreier Kostenpauschale,
Wohngeld, Tagesgeld für noch nicht eingerechnet.

Franz Müntefering (64, SPD) 210.828.00 Euro im Jahr

Hat dieser Mann noch den Blick für die Realität?

Wir helfen Müntefering mal auf die Sprünge :

Nicht mal eine Millionen Staatsdiener verbrauchen 2006 fast 30 Milliarden Euro unserer Steuermittel. Zum Vergleich, Hartz IV kostet dem Steuerzahler nur ca. 4 Milliarden Euro.

Seit dem 1.Oktober 2006 – bekommen alle 614 Bundestagsabgeordneten 3.000 Euro im Monat mehr. 13.660 Euro statt bisher 10.660! “Unterm Strich kostet jeder Abgeordnete dem Steuerzahler gut 26.000 Euro im Monat zuzüglich weiterer Kosten, wie Fahrdienst usw.” Die üppigen Transferleistungen werden jedem Abgeordeneten gezahlt, egal ob er 5.000 oder 50.000 Euro nebenbei verdient. Wer findet dafür noch Worte?

Den Alg2 Empfängern zieht man beim Nebenerwerb einiges ab,warum den nicht auch bei Beamten im Bundestag?

Warum klagen die Bundestagsabgeordneten gegen die Offenlegung der „Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten“ ??

Fakt ist und bleibt :

Die Renten hatten 3 Jahre Nullrunden.
Die Durchschnittsrente in Deutschland liege mit 720 Euro netto im Monat weit unter der Armutsgrenze von 856 Euro monatlich.Die geringfügige Rentenerhöhung von 0,54 Prozent ist kein Grund zum Jubeln, da sie von der Anhebung der Krankenkassenbeiträge zum 1. April weitgehend aufgefressen werde.Die Rentenerhöhung ist für die Rentner ein Nullsummenspiel. Unter dem Strich haben die Rentner nicht mehr im Portemonnaie.

Wo ist den jetzt der Aufschwung fürs Volk?

Achja stimmt in der Politikerriege da ist der Aufschwung auf jeden Fall zu sehen.Das schaffte der Normalbürger mit über 200 Jahren Beitragszeit nicht um an Euch ran zu kommen!

alg2-hartz4.de

GFA mbh darf SGB II Berechtigte verwalten und betreuen?

Es stellt sich uns immer mehr die Frage ob dieses einmalige Projekt in der Bundesrepublik Deutschland wirklich Rechtlich bestand haben darf?!

Die GFA ( Gesellschaft für Arbeitsmarkintekration ) Gmbh ist eine reine Kapitalgesellschaft

Zur Erläuterung einer Gmbh :

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine juristische Person des Privatrechts, an der sich andere juristische oder natürliche Personen mit einer Kapitaleinlage beteiligen. Die GmbH gehört zu der Gruppe der Kapitalgesellschaften.

Als juristische Person ist die GmbH selbstständige Trägerin von Rechten und Pflichten: sie kann Eigentum erwerben, Verträge abschließen und vor Gericht klagen und verklagt werden. Die gesetzliche Vertretung übernehmen dabei die Geschäftsführer. Wie schon in der Bezeichnung zu erkennen, haftet die GmbH nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen, nicht jedoch mit dem Privatvermögen der Gesellschafter.

Zur Gründung ist mindestens eine Person (EinMann-GmbH) notwendig. Normalerweise gründen hingegen wenigstens 2 Gesellschafter eine GmbH. Sie stellen eine Satzung auf, die folgendes beinhalten muss:

• Firma, Sitz & Zweck der GmbH

• Höhe des Stammkapitals und Verteilung auf die Gesellschafter

• Nebenabsprachen

Anders als bei Personengesellschaften ist bei der GmbH eine notarielle Beurkundung vorgeschrieben. Bei der Gründung einer GmbH muss ein Handelsregistereintrag erfolgen, durch den die GmbH rechtlich entsteht.

Eine GmbH muss für ihre Entstehung in das Handelsregister eingetragen werden (konstitutiv).

Nun stellt sich auch hier die Frage mit was Handelt die GFA mbh?

Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften ohne eine natürliche Person als persönlich haftenden Gesellschafter sind verpflichtet, ihre Jahresabschlüsse beim Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers offen zu legen. Je nach Größe des Unternehmens sind die offen zu legenden Unterlagen unterschiedlich umfangreich (§§ 325 ff. HGB).

Jeder Gesellschafter hat im Gesellschaftsvertrag die Verpflichtung zur Leistung eines Anteils am Stammkapital übernommen (§ 3 Abs. 1 Nr. 4 GmbHG). Die Hauptpflicht eines Gesellschafters besteht darin, seine Stammeinlagepflicht zu erfüllen (§ 19 Abs. 1 GmbHG). Der Gesellschafter kann über seinen Geschäftsanteil frei verfügen. Der Anteil kann – einen entsprechenden notariell beurkundeten Vertrag (§ 15 Abs. 3 GmbHG) vorausgesetzt – verkauft und im übrigen auch vererbt oder verschenkt werden. Die Gesellschafter haben Anspruch auf den Jahresüberschuss, soweit sie nicht zulässigerweise von der Beteiligung ausgeschlossen sind (§ 29 Abs. 1 GmbHG). Jeder Gesellschafter kann von den Geschäftsführern verlangen, dass sie ihm unverzüglich Auskunft über die Angelegenheiten der GmbH geben und ihm Einsicht in die Bücher gestatten (§ 51a Abs. 1 GmbHG). Ein Gesellschafter kann durch gerichtliches Urteil aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden, wenn ein in seiner Person liegender wichtiger Grund die Fortsetzung der Gesellschaft mit ihm unzumutbar macht.

Was passiert wenn aufgrund steigender Arbeitslosenzahlen die Gesellschaft für Arbeitsmarktintekration mbh Zahlungsunfähig wird?

Warum läuft so viel schief in Verbindung mit der GFA ?

Oder steckt da vieleicht ein Plan dahinter zu Sparen um jeden Preis?

Oder zuerst einmal alle Anträge ablehnen um zu Sparen?Um zu schauen ob sich derjenige wehrt?

Wieviel Zinsen gibt es eigentlich auf Euer eingelegtes Kapital?

Was bekommt Ihr eigentlich an Zahlungen von der Bundesagentur für Arbeit ?

Wieviel Zinsen habt Ihr gemacht während des 8 Monatigem Vorenthaltens meiner mir zustehenden Leistungen ?

Bekomme ich nicht 3% noch von Euch zu der Rückzahlung dazu?

Nochmal einen großen Gruß an die Suboptimalisten der GFA Ludwigshafen!

Das einzig positive an der GFA ist meine neue Sachbearbeiterin die fundiertes Wissen und Interesse an mir hat.

Hiermit möchte ich diese besagte Frau falls Sie es mal lesen sollte nochmals meinen Dank ausprechen.

Bin gespannt wann wir endlich Termine bekommen!

Sie finden uns auch hier : Forum

Sie brauchen einen Termin beim Sozialdezernenten?

Sparen Sie sich den Weg.
Der Herr ist total überlastet und hat lange Zeit keine Termine mehr frei!
Obwohl man zuerst eine Zusage bekam und das Terminbuch der Sekretärin im Vorzimmer eindeutig noch freie Termine hatte?!

Wenn man nicht bereit ist Bürgern die möglichkeit zu geben um auf Schwachstellen etc aufmerksam zu machen muss es eben Öffentlich für jeden Lesbar gemacht werden.

mfg Dirk Grund

http://alg2-hartz4.de
http://hartz4-forum.de
http://dirkgrund.redio.de

Rechtshilfebelehrung

Interessant was dieser Suboptimalist von Söder da von sich gibt.

Der gehört auch zu denen , die am liebsten Eigentumsvermerke in die Personalausweise einbringen möchte.

Satire

„Hartz IV: Neue Rechtsbehelfsbelehrung

Sehr geehrter Leistungsempfänger,

gegen den Ihnen zugeleiteten ALG-Bescheid könnten Sie zwar theoretische Rechtsmittel einlegen,weil Sie einen Rechtsanspruch auf Leistungen haben. Wir gehen aber davon aus, dass Sie noch genügend Anstand besitzen und stattdessen wie folgt verfahren:

1.Sie überweisen das Ihnen zustehende Arbeitslosengeld II umgehend zurück.

2. Sie entschuldigen sich förmlich bei allen Sachbearbeitern für die Mühen und den
Arbeitsaufwand, den Sie durch Ihre Antragstellung verursacht haben.

3. Sie zeigen sich selbst an bei der örtlich zuständigen Staatsanwaltschaft für erschlichene Hartz IV-Leistungen und eigenverschuldete Armut.

4. Sie haben noch mehr Anstand, legen endlich konsequenterweise die deutsche Staatsbürgerschaft ab und begeben sich zur abschließenden Bearbeitung in ein bayerisches Abschiebelager.

Die Bundesagentur

BASF hat 2006 insgesamt 19,2 Mio EUR an Vorstände gezahlt

LUDWIGSHAFEN (Dow Jones)–Die BASF AG, Ludwigshafen, hat für das abgelaufene Jahr insgesamt 19,189 Mio EUR an ihre Vorstände ausbezahlt. Nach dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht des Chemiekonzerns war dabei der Vorstandsvorsitzende Jürgen Hambrecht mit 3,426 Mio EUR der Spitzenverdiener, gefolgt von seinem Stellvertreter Eggert Voscherau mit 2,276 Mio EUR. In den Auflistungen sind sowohl die Festgehälter als auch Boni- und Kompensationszahlungen enthalten.

Webseite: http://www.basf.de

Interview-Anfrage an die GfA Vorderpfalz-Ludwigshafen GmbH

Sende-Staffel „Die Sozialreporter“ geht mit 12 neuen Ausgaben an den Start

Ludwigshafen. (teen). 11. März 2007 /Gesellschaft/Soziales/ Nachdem durch ein Versehen private Daten einer persönlichen email zwecks Interview-Anfrage bei einem der Empfänger zur Kenntnisnahme teilweise veröffentlicht wurden, obgleich ausdrücklich kein Einverständnis zur Veröffentlichung vorlag, bestätigte der Journalist und Produktionsleiter der nichtkommerziellen, international tätigen Nachrichten-Agentur 3mnewswire.org, jetzt offiziell, dass es eine Anfrage für ein Interview an die Gesellschaft für Arbeitmarktsintegration Vorderpfalz-Ludwigshafen mbH in Ludwigshafen am Rhein gibt, welche der Geschäftsführerin des Unternehmens, das vergleichbar mit ARGEN in anderen Städten und Regionen die Leistungsempfänger des ALG II (Hartz4) betreut, mittels email am 9. März 2007 übermittelt wurde.

Normalerweise würde die Veröffentlichung der Inhalte geplanter Interviews nicht bereits vor dem Interview und vor der Aufzeichnung einer Fernseh-Sendung stattfinden. Da es hier jedoch zu diesem Versehen einer dritten Beteiligung kam, macht die Nachrichtenagentur 3mnewswire.org, eine Ausnahme.

In der Sendestaffel „Die Sozialreporter“ kommen betroffene Menschen zu Wort, die Erfahrung im Umgang mit sozialen Themen sammeln konnten, etwa arbeitslose Menschen, die Arbeitslosengeld I beziehen, Hartz4-Empfänger, die ALG II beziehen, wohnungslose, behinderte, chronische kranke und ausländische Menschen und Menschen, die sich beruflich mit sozialen Themen beschäftigen, etwa Fallmanager, Professoren von Universitäten, Gewerkschafts-Vertreter, Studenten mit Forschungsarbeiten, Sozial-Dezernenten, Kirchenvertreter, sozial, politisch und christliche engagierte Bürger.

„3mnewswire.org –Nachrichten-Agentur versucht zu verschiedenen Themen möglichst viele Perspektiven und Standpunkte im Sinne der Meinungsvielfalt zu sammeln, speziell weil es sich dabei nicht um eine staatlich finanzierte Agentur handelt. Dies führt leider zu einer Einschränkung in der Vielfalt von Perspektiven und Standpunkten, da Behördern nicht immer Auskunft geben wollen oder können, 3mnewswire.org keine staatliche Unterstützung erhält und die finanziellen Budget sehr stark limitiert sind. Dennoch gilt es möglichst viele und umfassende Informationen zu sammeln und einer breiten Öffentlichkeit möglichst frei zur Verfügung zu stellen.“, erklärte Andreas Klamm.

Man wolle versuchen, möglichst eine Redezeit für viele Menschen, die sich mit sozialen Fragen beschäftigten, möglich zu machen. Dazu zählten nicht nur arme und notleidende Menschen, sondern auch die Geschäftsführerin der Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration Vorderpfalz-Ludwigshafen mbH, Barbara Herzog, die über sehr lange Erfahrung unter anderem auch als frühere Leiterin des Sozialamtes in Ludwigshafen verfüge. Natürlich könne auch die GfA Vorderpfalz-Ludwigshafen GmbH ihre Arbeit im Interview in einer Selbstdarstellung möglichst gut darstellen.

Mit dem Interview sollen offene Fragen geklärt und Hilfestellung für ratsuchende, arme und notleidende Menschen möglich gemacht werden, ergänzte der Produktionsleiter.

Die geplanten Fragen im Einzelnen und der geplante Ablauf des Interviews: „Arbeitstitel: „Die Sozialreporter im Einsatz: Soziales und Fragen zu Hilfen für Menschen in Not“

ANMODERATION: Frau Barbara Herzog, Sie sind Geschäftsführerin der Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration Vorderpfalz-Ludwigshafen mbH, kurz GfA.

FRAGE 1: Das Unternehmen GfA hat die Rechtsform eines privaten Unternehmens, GmbH Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Wer sind die Gesellschafter und für was oder wen ist die GfA zuständig?

FRAGE 2: Sie haben mehr als 30jährige Erfahrung im sozialen Bereich unter anderem auch als ehemalige Leiterin des Sozialamtes der Stadt Ludwigshafen am Rhein. Für den Fall, dass weder die Agentur für Arbeit noch die GfA Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration Vorderpfalz-Ludwigshafen mbH in einer Notlage, finanzielle Leistungen an Hilfesuchende gewähren kann, gleich aus welchen Gründen –Welche Einrichtung hilft Menschen, die in eine derartige Zwangs- und Notlage in der Stadt Ludwigshafen am Rhein geraten?

FRAGE 3: Ist die Arbeit der GfA als privatwirtschaftliches Unternehmen in der Rechtform der GmbH mit der Arbeit einer offiziellen Behörde der Stadt, des Landes oder des Bundes vergleichbar oder einer solchen Arbeit gleichgestellt?

FRAGE 4: Gibt es das Sozialamt der Stadt Ludwigshafen am Rhein im Jahr 2007?

FRAGE 5: Angenommen, der Aufschwung in Deutschland würde durch einen Krieg im Iran oder sonstige Umstände stark gebremst werden und die GfA würde als Gesellschaft mit beschränkter Haftung, wie das leider bei sehr vielen Unternehmen immer wieder vorkommt, zahlungsunfähig und in den Konkurs geraten. Welche Sicherungs-Massnahmen haben die Gesellschafter der GfA, die Stadt Ludwigshafen und andere präventiv getroffen, um eine weitere Versorgung von armen und notleidenden Menschen auch in einer ernsten Krisen-Situation im Sinne der Sozial-Staatlichkeit zu sichern?

FRAGE 6: Welche Hilfen gibt es in der Stadt Ludwigshafen am Rhein für chronisch kranke, behinderte Menschen und welche Hilfen auch finanzielle Unterstützung gibt es für Menschen, die aufgrund von chronischen Krankheiten oder Behinderung als erwerbsunfähige Menschen, dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehen können?

FRAGE 7: Wie häufig gelang es im Jahr 2006 der Gesellschaft für Arbeitsmarkt-Integration Vorderpfalz-Ludwigshafen mbH, arbeitssuchende Menschen in den ersten Arbeitsmarkt in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu vermitteln?

FRAGE 8: WO können betroffene und hilfesuchende Menschen detaillierte Informationen finden? Gibt es eine Internet-Seite oder eine Beratungs-Rufnummer Ihres Unternehmens?

ABMODERATION: Vielen Dank für diese ausführlichen und hilfreichen Informationen. Ich danke für das Interview und wünsche Ihnen viel Erfolg für die Vermittlung von arbeitssuchenden Menschen in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse in der Stadt Ludwigshafen am Rhein und in der Region.

Sie sahen ein Interview mit Barabara Herzog, Geschäftsführerin der GfA Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration Vorderpfalz-Ludwigshafen mbH und langjährige Sozial-Expertin in der Stadt Ludwigshafen am Rhein.

Hintergrund für das geplante Interview: Aus dem gesamten Bundesgebiet werden mehrmals in der Woche Anfragen aus Deutschland und auch aus dem Ausland an die Nachrichtenagentur 3mnewswire.org gerichtet in Bezug auf die soziale Versorgung armer und notleidender Menschen in Ludwigshafen am Rhein und in Deutschland.

Alleine aus der Stadt Ludwigshafen am Rhein und dem Rhein-Pfalz-Kreis liegen mehr als ein Dutzend Anfragen von Menschen vor, die Probleme haben sich in der neuen sozialen Ordnung in Deutschland zurecht zufinden.

Andreas Klamm: „Als unabhängige, internationale Nachrichten-Agentur muss 3mnewswire.org natürlich auch über solche Anfragen berichten, speziell deshalb weil der Dienst nicht staatlich finanziert ist und damit möglichst viele Perspektiven, die es zu einem Thema geben kann aufzeigen will. Es wäre schön, wenn das Interview in rund drei Wochen stattfinden kann. Eine Antwort, Zusage oder Absage liegt in der Redaktion bislang noch nicht vor.“

Der Journalist und Produktionsleiter engagiert sich aus christlichen und sozialen Motiven. Seit zwei Unfällen und schweren Erkrankungen ist der tunesisch-deutsche Journalist chronisch krank, behindert und mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt. Dennoch erhält er keinen einzigen Cent an staatlichen Leistungen, was ein Leben in Deutschland sehr schwer mache.
www.3mnewswire.org

Soziales Netzwerk Deutschland e.V. unabhängiger Selbsthilfeverein

Der Verein SND e.V. der im März vergangenen Jahres gegründet wurde, hat seinen Eintrag ins VR erreicht.

Wir verstehen uns als unabhängiger Hilfs- und Selbsthilfeverein

und vertreten und unterstützen besonders die Interessen von Betroffenen des Sozialabbaus!

Wir bieten Unterstützung bei Problemen mit Hartz-4 ,

entwickeln Projekte um Jugendlichen, allein erziehenden und Senioren bessere

Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven zu schaffen.

Wir arbeiten nun an einem Büro und Treff , indem ein Austausch, kulturelles

und auch Kurse zum Selbstkostenpreis stattfinden können.

Um unsere Arbeit langfristig finanzieren zu können, brauchen wir Sponsoren und wachsende Mitgliederzahlen!

Wir würden uns sehr über jegliche Unterstützung von Bürgern freuen!

Hilfe zur Selbsthilfe ist unser Motto! Machen Sie mit!!!

Hier erfahren sie mehr : www.snd-ev.de logo1klein.jpg

Offener Brief an masfg Betreff Ludwigshafen

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider hat „Tacheles im Namen des Volkes “ bis heute noch kein Antwortschreiben auf dies angefügte Mail vom 20.12.2006, obwohl bereits einige vorgefertigte Antworten, dass dieser Brief an die zuständigen Stellen weitergeleitet werden, kamen. Wir finden bei einem Notfall sind fast 3 Monate eine zu lange Zeit, um zu reagieren. In der Zwischenzeit agiert die Stadt Ludwigshafen immer mehr zu Ungunsten der Betroffenen von Hartz IV, wahrscheinlich fühlt sie sich durch Ihre ignorierung der Zustände noch bestärkt.

Kurz vor Weihnachten wurde etwas Geld an die Familie ausbezahlt, jedoch häufen sich hier die Einstellungen von Geldern, die in den Augen der Bürger unberechtigt sind.

Jetzt hat es die Stadt Ludwigshafen geschafft, dass das Neugeborene in 14 Tagen aus der Wohnung auf die Straße gesetzt wird, da die Wohnung gekündigt wurde und es keinen Ansprechpartner mehr in Ludwigshafen, bezüglich dieser Sache mehr gibt. Obwohl bereits feststeht, dass dieses Baby in 1-2 monaten ein deutsches Kind im Sinne des Gesetzes wird und somit rückwirkend Erziehungs-, Kinder- und Sozialgeld erhält, läßt es die Stadt auf die Straße setzen. Ist dies ein sozialer Staat und bricht damit die Stadt Ludwigshafen nicht die Gesetze der Sozialstaatlichkeit??

Außerdem erhält man in Ludwigshafen nur zur Antwort, es gäbe kein Sozialamt mehr und wir Bürger wundern uns, warum in unserer Landesverfassung ein Gesetz steht, dass wir ein sozialer demokratischer Staat sind und jedem Bürger der „selbst – oder unverschuldet“ in Not gerät geholfen wird. Dies bedeutet für uns, dass besonders, da dies ein Verschulden der Stadt Ludwigshafen war, dass man erst recht helfen müßte. Das verstehen wir unter Sozialstaat. Jedoch erklärt man uns von Beamten auf der einen Seite, dass man das Sozialamt verklagen müßte und auf der anderen Seite existiert soetwas nicht mehr in Ludwigshafen.

Die Leiterin der GmbH hier in Ludwigshafen, der sogenannten Arge gibt keinen Termin, sie erscheint nur auf der Bildfläche, falls jemand mit Kamera sich selbst in den Gängen der GmbH aufnimmt. Bei Vorsprache auf dem Dezernat Soziales und Sport erhielten wir die Auskunft, dass wir einen Termin bei dem Sozialdezerneten Herr van VVliet holen sollten. Dies taten wir. Uns wurde ein Termin für den 13.03.07 gewährt. Es wurden bereits Wetten darauf abgeschlossen, dass dieser Termin abgesagt wird. Und siehe da: Heute kam der Anruf Herr van Vliet könnte den Termin nicht wahrnehmen und auch für eine lange lange zeit, wäre er so beansprucht uns keinen Termin geben zu können. Wir wurden wieder auf Frau Herzog zurückverwiesen, die jetzt ach Gott für 3 Wochen in Urlaub , laut Ihren eigenen Aussagen, geht.

Auch die OB frau Dr. Eva Lohse hat keine Zeit sich Menschen zu widmen, die durch die katastrophalen Zustände in der zuständigen Arge GmbH, in Notlagen geraten. Sie findet es nicht einmal nötig überhaupt zu antworten.
Deshalb möchten wir Sie bitten, uns mitzuteilen, wieviel unterschriften notwendig sind um solch eine an den Bürgern (außer den oberen Schichten) nicht interessierte Bürgermeisterin abzuwählen. Hier werden Entscheidungen getroffen, die sich gegen den eindeutigen Willen von der Mehrheit der Bürger richten.

Hier wird man ignoriert, missachtet und unter aller Würde behandelt. Dies sollte in einer Stadt mit Beamten nicht möglich sein. Jedoch auch hier hat sich nach Aussagen von Mitarbeitern, die ich nicht namentlich nennen kann, da ansonsten Ihre Planstelle gefährdet ist. Sollten Wir auch diesmal keine Antwort von Ihnen bekommen, müssen Wir leider den Aussagen von vielen Bürger Glauben schenken, dass in Rheinlandpfalz zuviel Korruption vorhanden ist. Da Wir uns für schwache Bürger einsetzen, werde Wir Notfalls eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof einleiten. Auf jeden Fall garatieren wir Ihnen, dass wir nicht aufhören, bis wir Auskünfte seitens der Stadt erhalten und endlich richterliches Gehör, besonders außerhalb des Bundesstaates erhalten. Außer sollte sich der Staat gewandelt haben und kein sozialer demokratischer Staat mehr sein, dann bitten Wir Sie uns dies und die neue Staatsform mitzuteilen, damit Wir keine unnötigen Mails mehr versenden.

Unterstützer :

Petra karl ; http://volkswille.eu
Dirk Grund ; http://alg2-hartz4.de
Andreas Klamm; Mit Ausnahme aller Punkte – jedoch Unterstützung für die Nothilfe für das Baby und die Familie in Not. http://www.ifnd734news.org/