Archiv für den Autor: DirkGrund

Über DirkGrund

http://www.menschenrechtsreporter.org | http://ww.gfa-ludwigshafen.de | http://suboptimales.wordpress.com |

Spontandemo gegen Nazitreffen in Ludwigshafen

Am Abend des 10. April 2010 fand eine spontane Demo gegen ein von NPD- und HDJ-Strukturen organisiertes Treffen mit Konzert in Ludwigshafen statt. 30-40 AntifaschistInnen zogen lautstark durch die Fußgängerzone von Rathauscenter bis Berliner Platz. Dabei wurden Flugblätter verteilt, die auf das Nazitreffen im Stadtteil Gartenstadt hinwiesen.Laut einer Pressemitteilung der AIHD wurde der “Südwestdeutsche Kulturtag” von der NPD und der verbotenen HDJ organisiert.

Weiterlesen

Auf, Unabhängige Medien, zum zweiten Kongress !

Von Daniel Neun | Am 1.-2-Mai findet im baden-württembergischen Sinsheim der Zweite Kongress der Unabhängigen Medien statt. Teilnehmer sind unter dem Motto “Für Demokratie und Freiheit” wieder unabhängige Journalisten, Autoren, Blogger, Seitenbetreiber und andere Medienschaffende.  Eingeladen nun auch:  Leser, Forenteilnehmer und einfache Besucher, die beim ersten Kongress im November in Berlin noch aussen vor bleiben mussten.

Weiterlesen

Holen wir unsere Soldaten aus dem Krieg nach Hause! Zeigen wir den Mächten die Weisse Flagge!

weisse flaggeIm Grunde wissen wir doch alle worauf es in einem Staat ankommt. Es geht darum, dass dieser nicht das Volk kontrolliert und gegen dessen erklärten und ausdrücklichen Willen handelt, sondern dass dieser Staat das tut, wozu er vom Volk durch dessen Arbeit jeden Tag auf´s Neue finanziert wird. Das ist aber nicht mehr der Fall. Dieser Staat hat gegen unseren Willen und gegen die Verfassung unserer Republik seit über acht Jahren einen Krieg in Asien geführt und ihn jetzt sogar offiziell erklärt.

Weiterlesen

Stimmungsbarometer BRD – Denkrevolution

stimmungsbarometerDas Erkennen, dass es nicht mehr geht…. – Derzeit wird das Volk lediglich verwaltet. Irgendwo in der Peripherie knabbert der Neoliberalismus an der Welt, lässt Kinder billige Schuhe nähen, und die, die hier noch Arbeit haben, lachen über die, die keine haben; die, die noch Arbeit haben, sind stolz auf den Hungerlohn, den sie durch drei Nebenjobs erwirtschaften und sagen, dass, wer Arbeit sucht, die auch findet, jaja, und klopfen sich dabei stolz auf die Brust. Wer durch Arbeit nicht genug verdient, um sich und seine Familie zu ernähren, der soll zuhause bleiben !

Weiterlesen

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland …

fffDie Regierung der Bundesrepublik Deutschland bedankt sich ganz herzlich für die Atmosphäre der Ruhe und des Friedens im Lande, innerhalb derer sich die Politiker ihre Diäten erhöhen dürfen… während sich die Hartz IV-Empfänger über eine 1-Euro-Tätigkeit im Sinne sparsamer Unternehmer freuen dürfen , Niedriglohn-Jobber und Zeitarbeiter ausgebeutet und miese Finanz-Zocker jegliche Moral verloren haben und die auch noch die Frechheit besitzen die Hand aufzuhalten und Bonis einstreichen ! Na also, ist doch alles Paletti, oder ?

Weiterlesen

Reality Counterstrike – Die Gesellschaft erntet das, was sie selbst aussät

heuchler_grafikSo viele Gottesdienste im Fernsehen innerhalb einer Woche, so viele Kerzen, so viele Betroffenheitsrituale, so viele Psychologen, so viele Kriminologen, so viele Gutmenschen, Philanthropen und Soziologen … man hätte die Tapeten mit dem ganzen Mist zukleistern können.Ein schauriges Beispiel medialen Auftritts, was sich diese Gesellschaft da geleistet hat ! – Heuchler und Pharisäer geben sich die Klinke in die Hand. Eine Gesellschaft, die sich mehr mit Ausgrenzung, Diffamierung und Knechtung gewisser Schichten beschäftigt.

Weiterlesen

Mampf aus dem Feinkostladen für die einen, für die anderen die Tafeln

rudigervonrosenZitat von Prof. Dr. Rüdiger von Rosen –  “Lange amerikanische Statistiken für Aktienportefeuilles der Jahre 1804 bis 2005 zeigen, dass Aktien eigentlich immer deutlich besser abgeschnitten haben als Anleihen – natürlich unter kurzfristigen Schwankungen. Je früher die Menschen also mit der privaten Altersvorsorge anfangen, desto stärker können sie von den langfristig positiven Aktienrenditen profitieren. Je näher der Renteneintritt rückt, desto stärker muss das Aktienrisiko in sicherere Anleihen umgeschichtet werden.”

Weiterlesen

Die Linke – Wir haben fertig!

lpt_die_linkeLudwigshafen/RLP – Wir haben fertig ! Wir distanzieren uns von Lügnern ! – Offener Brief von Petra Karl an die rlp. Landes  & Bundesgeschäftsstelle  “Die Linke” sowie auch an die Landes & Bundesschiedskommission. Austritts-erklärung , sowie Rückforderung meiner zu Unrecht eingezogenen Mitgliedsbeiträge ab dem 01. August 2007 wegen festgestellter Nicht-mitgliedschaft seitens der Landesschiedskommission u.a. und Erklärung von Distanzierung zu dieser undemokratischen Partei.

Weiterlesen

Ludwigshafen – Verletzte bei Verfolgunsjagd der Polizei in der Bronx

ludwigshafen_verf_1Ludwigshafen/RLP – Verletzte bei Verfolgungsjagd durch Polizei – Man könnte es auch aufgrund der örtlichen Lage in einem  bestimmten Randgebiet in Ludwigshafen auch “Rumble in the Bronx” nennen. Desweiteren hat man wohl auch wie in diesem Fall , eine Taktik aus den USA übernommen  indem man das Polizeiauto als “Waffe” einsetzt, die genutzt wird , um andere Wagen von kriminellen Flüchtigen abzudrängen oder zum Stillstand zu zwingen.Der genaue  Ablauf dieses Ereignises geschildert anhand von Text und Bildern , exclusiv beschrieben von Frau Petra Karl  die als Augenzeuge vor Ort war.

Hier der Bericht über das Erlebte :

Weiterlesen

Hartz IV – Weg für soziale Gerechtigkeit

siegfriedkurtz_160Ein Hartz IV Betroffener geht zu Fuss nach Berlin – Am 23 März 2009 will Siegfried Kurtz zu Fuß von Hellenthal in Nordrhein Westfalen nach Berlin gehen, um für mehr soziale Gerechtigkeit und gegen die unmenschlichen Gesetzgebungen von Hartz IV zu demonstrieren. Erfreulich ist auch die Tatsache das sich Ihm nun auch ein Weggefährte angeschlossen hat mit Namen – Peter Agricola .Nun gehen also schon zwei Menschen vereint den langen Weg nach Berlin.Und damit dies auch organisatorisch einwandfrei funktioniert , werden die beiden koordiniert von einer gemischten Arbeitsgruppe die mittlerweile eine Personenanzahl von 400 Mitgliedern erreicht hat.

Weiterlesen

Die Kapitalisten sollen sich ruhig in Sicherheit wiegen – wir haben alles vorbereitet ?!

 

plakatkind1Wir warten nur noch auf den richtigen Zeitpunkt !– Wir halten uns nur aus taktischen Gründen zurück , die Kapitalisten sollen sich ruhig in Sicherheit wiegen , wir haben alles vorbereitet. Die Revolution ist diejenige “blutige” Umwälzung, welche die kapitalistische Verwertungslogik aus ihren Angeln reißt und es den Menschen erlaubt auf der Grundlage des gegenseiten Respekts und der maximalen Selbstbestimmung ein völlig anderes Leben zu führen.

Weiterlesen

Brief an den Weihnachtsmann – Weihnachten? – Bah, Humbug!

weihFalls Sie dieser Aussage von “Ebenezer Scrooge“ nicht zustimmnen,  bitten wir Sie,  sich die Mühe zu machen und den nachfolgenden Brief an den Weihnachtsmann bis ans Ende durchzulesen.Grenzt auch der Weihnachtsmann , die Menschen und Kinder aus, welche in Deutschland hungern und frieren, während unsere zockende Wirtschaft und Banken, die Milliarden hintergeworfen bekommen ?

Weiterlesen

Bündnis Ladenschluss – Demo ankündigung und Polizeiprovokationen im Vorfeld

antifa_polizeiMehrere tausend Flugblätter wurden in Ludwigshafen Süd und Mitte von ca 50 Aktivisten der ANTIFA verteilt – Begleitet wurde diese Aktion von ca. 100 Einsatzkräften der Polizei in Uniform und in Zivil.Als einer der Bündnis Partner von “Bündnis Ladenschluss” sehen wir es als unsere Pflicht an ,diese Pressemitteilung auch hier zu veröffentlichen.Und uns selbst macht es traurig das wir es diesmal nicht selbst miterleben konnten.Den was zählt ist die Aktion , es zählt sich aktiv und vor Ort einzusetzen gegen Rechtes Gesinnungs – und Gedankengut. Und Ludwigshafen hat zusehens ein Problem und nicht nur mit “kleinen” Mitläufern wie es der Herr Sozialdezernent Wolfgang van Vliet so lapidar und heuschlerisch ausdrückte , sondern vielmehr mit einigen “größen” der rechten Szene , wie zum Beispiel die Kameradschaften um das “Aktionsbüro Rhein-Neckar”, die NPD, die Republilkaner und andere Nazi-Zusammenhänge sind dort aktiv.

Weiterlesen

Hungerstreik von Wolfram Sondermann – DIE LINKE RLP

W.Sondermann

Liebe Leser , nachfolgend eine wichtige Meldung über DIE LINKE Kreisverband Ludwigshafen und eines unserer Genossen , Wolfram Sondermann ! – Genosse Wolfram Sondermann wird seinen Protest gegen die undemokratischen  Mobbing Verhältnisse in der rheinland-pfälzischen Führungsspitze DIE LINKE , heute  um Mitternacht, also ab Samstag, den 11.Oktober 2008 beginnen. Mit dem Hungerstreik rückt auch das schon vor Monaten von einer Kreisvorstandsmehrheit des Kreisverbandes “DIE LINKE Ludwigshafen, Frankenthal, Rhein-Pfalz-Kreis“  angestrengte Partei Ausschlussverfahren gegen Wolfram ans Licht der Öffentlichkeit.

Weiterlesen

APO Deutschland – die NEUE Bewegung !

APO

Neue Zeiten und neue Gesellschaftsformen erforden NEUE Strukturen ! – Die APO in ihrer damaligen Basis , war ein durchaus Effektives Mittel um zu zeigen , bis hierhin und nicht weiter ! Das daraus auch Splitterungen enstanden sind wie zum Beispiel die RAF war traurig ,aber hat nichts mit dem alten Grundsatzgedanken der APO zu tun ! Die Grünen sind zum Beispiel auch aus der APO heraus enstanden , sowie auch der Linke Flügel der SPD auch …..und,und,und. Der ARD Ratgeber schrieb am 11.Juni 2004 zur APO –  “Wird es nicht mal wieder Zeit ?” – Nun ja ,heute schreiben wir das Jahr 2008 und schreiben – JA es wird wieder Zeit ! Und werden genau zur richtigen Zeit , im Wahljahr 2009 starten mit der APO Deutschland – die NEUE Bewegung !

Weiterlesen

Lebenslandschaften – Aufbruch in eine bessere Welt

Per Aspera

Von Andreas Klamm – Die Menschenrechtsorganisation PER ASPERA und der in Speyer am Rhein lebende Maler, Künstler und Buchautor, Michael Heise, planen für das Jahr 2008 und 2009 eine neue Kunst-Installation in Deutschland. In dem Kunst Bild Projekt „Gesichtslandschaften“ sollen sich junge und alte Menschen begegnen, womit die „Begegnung in einem Kunst-Projekt“ auch pädagogisch betrachtet besonders wertvoll wird.Das Gesicht eines alten Menschen kann machmal mehr als tausend Worte erzählen. Im Kunst Bild Projekt „Lebenslandschaften“ soll auch der Rahmen für die Begegnung junger und alter Menschen geschaffen werden.

Weiterlesen

Lone Star Investments und die tiefschwarze Seite unserer Politiker

FressrauschWir veröffentlichen hier einen Leserbrief von einem Menschen der in verantwortungsvoller Position bei der IKB Bank arbeitet , und der an meinen Geistigen Vater und Mentor Peter Christian Nowak gerichtet war.Es bestätigt eigentlich und sowieso ,nur das , was Peter schon unzählige Male und bereits Jahre bevor die Zustände auf dem Finanzsektor so klar und deutlich zu erkennen waren.Der Inhalt dieses Schreibens erklärt nochmals die Strukturen von Lone Star Funds , ein Private Equity-Unternehmen mit Sitz in Dallas und die verbindungen und vorallem die Auswirkungen zur angeschlagenen Düsseldorfer Mittelstandsbank IKB. Und nun zum Leserbrief – über diese Heuschrecken Plage und wie Heuschrecken in Deutschland Hausbesitzer abzocken “dürfen” .

Weiterlesen

Gegen Stasi Methoden in der Partei – Die Linke Rheinland Pfalz

http://suboptimales.files.wordpress.com/2008/08/frank_eschrich.jpgVon Jakob ReisPeinliche Resolution a’ la “Provinzfürstenpaar” in Pirmasens.Es ist erst wenige Tage her als ein Mitglied des Kreisverbandes Pirmasens sich gegen – wie er die beiden Kreisvorsitzenden nennt – “Fürst Frank I. und Fürstin Brigitte I.” wegen einer Diffamierung im Rahmen von Machtspielchen parteiöffentlich zur Wehr setzte und der Provinzdespot Frank Eschrich die  falschen Beschuldigungen zurück nehmen musste. Jetzt  trat der bezahlte Mitarbeiter des umstrittenen Co-Landesvorsitzenden Alexander Ulrich, MdB erneut in den sprichwörtlichen “Fettnapf”.Gleich im Doppelpack offenbarten die beiden Pirmasenser Kreisvorsitzenden Frank Eschrich und seine Lebensgefährtin Brigitte Freihold einträchtig im andauernden Machtkampf innerhalb der Partei DIE LINKE Rheinland-Pfalz erschreckende Defizite im Umgang mit der Wahrheit und  stupende politische Instinktlosigkeit die symptomatisch für den derzeit destruktiven Zustand des Landesverbandes ist.

In einem Initiativantrag an die Mitgliederversammlung am 05.August 2008 – einen Tag nach der Eskalation und den Ausschreitungen der skandalösen Versammlung in Ludwighafen ( s. Artikel in dieser Online-Zeitung ) – beschworen er und seine Mitregentin mit vollmundigen Wortblasen die “Gemeinde” unter der Überschrift: “Gegen Stasi-Methoden in der Partei DIE LINKE“… doch bitte schön die nachfolgende Resolution zu beschließen. Was in dem fast dreiseitigem Pamphlet des Sprecherpärchens dann seinen schriftlichen Ausdruck findet, muss zunächst einmal vom aufmerksamen Leser regelrecht entwirrt werden, um zwischen haltlosen Anschuldigungen, blödsinnig interpretierten Bestandteilen der Parteisatzung, üblen Diffamierungen und Denunziationsversuchen – u.a. auch an die Adresse der amtierende Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE in Rheinland-Pfalz, Heidi Racké – die Kernaussagen heraus zu schälen.

Der kundige Leser spürt förmlich, dass der mittels Steuergeldern bezahlte Lakai des umstrittenen Co-Landesvorsitzenden A. Ulrich, MdB in einem Rundumschlag versucht parteiinterne Kritiker seines Dienstherren “platt zu machen” und sich dabei nicht scheut seine Lebensgefährtin Brigitte Freihold mit einzuspannen. So beginnt er seine Abrechnung einer “verschwindend geringen Minderheit” ( die sich mittlerweile auf knapp 50% der Mitglieder erstreckt ), die “mit krimineller Energie und Methoden aus dem Katalog der Staatssicherheit” dem Rest der “demokratischen” Mehrheit ihre Rechte “abschneidet” mit der folgenden unheilschwangeren Einleitung: “Was sich am 4. August 2008 bei der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes DIE LINKE Ludwigshafen zugetragen hat, ist ungeheuerlich…” und gleich anschließend “Ein weiteres mal haben unheilvolle politische Kräfte innerhalb der Landespartei versucht, die demokratische Willensbildung zu verhindern…”.

Was folgt, ist eine ellenlange Litanei über die Taktik und Methoden der “Abstimmungs-Touristen” ( wie intern die KV-Wechsler genannt werden ), die im Landesverband quasi wie “Abstimmungsmonteure” auf Reisen für die gewünschten Stimmenergebnisse im Sinne der beschworenen “demokratisch getroffenen Mehrheitsentscheidungen” sorgen sollen.

Auch eine durchaus zu konstatierende “Regelmäßigkeit in der eindeutig unlauteren Methode des Mitglieder-Tourismus der Mehrheitsbeschaffungs-Truppen” entbehrt nicht einem gewissen Wahrheitsgehalt. Nur, was der fabulierende Provinzfürst wohlweislich verschweigt ist die Tatsache, dass diese Machenschaften im Landesverband in der Vergangenheit in der Tat zum Alltagsgeschäft der Machtclique um Alexander Ulrich gehörte. Und es waren und sind seine Gesinnungsgenossen, die so z. B. schon im Endstadium des Vereinigungsprozesses vor der eigentlichen Fusion in Trier, für einen in Insiderkreisen “Ulrichgetreuen Kreisvorstand” der Linkspartei.PDS, durch vagabundierende so genannte Doppelmitglieder sorgten, und nach der Fusion in einem sich konstutiierenden Kreisverband auf diese Weise dafür gesorgt haben, dass die Mitglieder mit einem Kreisvorsitzenden “beglückt” wurden, den diese überhaupt nicht kannten. Diese Praktiken werden bis heute je nach Bedarf ausgeübt und die ehemalige und jetzige Landesschiedskommission hat bis dato zahlreiche Wahl-Anfechtungsanträge mit diesem Hintergrund zu bearbeiten.

Die den Pirmasenser Mitgliedern als hieb- und stichfeste Wahrheit untergejubelte These: “Zu der Mitgliederversammlung in Ludwigshafen wurden 8 Mitglieder des Kreisverbandes DIE LINKE Bad Kreuznach beigekarrt, die sich am Abend der Versammlung in den Kreisverband Ludwighafen ummelden wollten”…, entpuppte sich nach Rückfragen an den ehemaligen Kreisvorsitzenden von Ludwigshafen Wolfram Sondermann als glatte Lüge, da kein einziges der beanstanden Mitglieder in Bad Kreuznach wohnhaft ist. Über Herkunft und die näheren Hintergründe dieses Mitgliederzuwachses – den Eschrich und seine Co-Autorin kurzerhand als “neu angereiste Pseudo-Mitglieder” entlarvten – wird noch an anderer Stelle zu berichten sein, und es sei schon jetzt angemerkt, dass hier Zustände des Landesverbandes zu Tage treten die niemand für möglich gehalten und im Parteiengeschehen dieser Republik wohl ihres Gleichen erst noch suchen muss.

Fragt sich, wie die beiden Schreiberlinge dazu kommen solche Behauptungen aufzustellen? – Bevor nun psychoanalytisch geschulte Leser per Ferndiagnose eine manifeste Neurose vermuten und auf die mit diesem Krankheitsbild einhergehenden symptomatischen  Wahrnehmungsverzerrungen Ausdruck verweisen, um voreilig die gestellte Frage zu beantworten sei auf die Fakten hingewiesen: Weder F. Eschrich noch B. Freihold waren an diesem Abend in Ludwigshafen bei der Skandalveranstaltung anwesend!

Denn wenn dies der Fall gewesen wäre, könnte den beiden der nachfolgend geschilderte Vorfall kaum entgangen sein, der ihr emsiges Manipulationsmanifest vollends in den Bereich des Absurden und Kuriosen verweist: Der ehemalige Kreisvorsitzende W. Sondermann berichtet von einem Kandidaten, den der jetzige Vorsitzende Otto Schäfer ( Busenfreund und Mitbewerber im Pöstchengerangel dieser Stammtischpolitiker ) ganz oben auf seiner unverblümt verteilten “Wahlvorschlagsliste” an seine Getreuen anführte, folgende absurde Begebenheit: Der Kandidat stellte sich der Versammlung als “zentralistischer Kommunist” vor und verkündete, dass die Mitgliedschaft auch Parteivorsitzende wie Stalin oder Erich Honecker nach außen hin verteidigen müsse. Besonders befremdlich war es, dass keinerlei Rückfragen oder Reaktionen aus der Versammlung erfolgte und der Kandidat ohne wenn und aber sogar gewählt wurde; mithin also Delegierter aus dem KV Ludwigshafen für den kommenden und die folgenden Landesparteitage der zweijährigen Legislaturperiode des neu zu wählenden Landesvorstandes ist.

Ebenso hätten beide wohl mitbekommen, dass unter anderem der Arbeitgeber Eschrichs, A. Ulrich, MdB, der bei den vorgezogenen Parlamentswahlen zum Deutschen Bundestag 2005 über die Wahlliste der Linkspartei.PDS vom Werkzeugmacher und Gewerkschaftsfunktionär der 2. Reihe zu einen leibhaftigen Mitglied des Deutschen Bundestages avancierte, nach Berichten anwesender Mitglieder und Gäste die Tumulte aktiv mitzuverantworten hat, weil er laut Aussagen zu Beginn der Versammlung seinen Gewerkschaftskumpel Otto Schäfer bestärkte, die einzigen demokratisch gefassten Beschlüsse und Aktionen dieses Abends, nämlich die der gewählten Wahlkommission, zu ignorieren. Stattdessen lesen wir in dem Resolutionspapier des Pirmasenser Fürstenpaares wer für die “angeheizte Chaotisierung der tumultartigen Szenen” die Schuld zu tragen hat, nämlich: Wolfram Sondermann, die Vorsitzende des Sozialen Netzwerks Deutschlands für Ludwigshafen Brigitte Hirsch, sowie das Landesvorstandsmitglied Thomas Thiel, die “in Sachen Chaotisierung schließlich keine unbeschriebenen Blätter” seien… und da Mann/Frau gerade so schön dabei ist, werden auch gleich Konflikte in Schlachten, die der federführende Held bei der LAG Kommunalpolitik zu schlagen hat, abgehandelt, denn die drei Unseeligen “sorgten auch bei der letzten Sitzung der LAG Kommunalpolitik mit der Unterstützung der Landesvorsitzenden Heidi Racké und deren Mann Olaf für unhaltbare und beschämende Zustände”.

Hört, hört…! – Doch wenn wir mal annehmen, dass das in der subatomaren Welt der Quantenphysik durchaus in den Bereich des Möglichen gehörende Faktum der Teleportion fester Materie von einem Ort zum anderen – unsichtbar versteht sich, und auch die in den Grenzwissenschaften wie der Parapsychologie durchaus und ernsthaft diskutierte Fähigkeit der außerkörperlichen Erfahrungen bzw. Bewusstseinsreisen im Falle der Autoren definitiv auszuschließen ist, müssen wir uns wohl oder übel an die Aussagen von anwesenden Mitgliedern und Gäste halten.

Ein Augenzeuge hört sich dann im O-Ton wie folgt an: “Am Rande, allem voran durch Otto Schäfer, wurden einzelne GenossInnen als in der DDR ausgebildete Stalinisten, Schmierfinken und der Sache nach Parteifeinde, übelstes Gesindel bezeichnet und von seinen Gefolgsleuten wurde eifernd und geifernd nachgetragen “Agenten, Saboteure, bezahlte Parteizerstörer, Nazis…, ihr gehört in den Gulag…”.

Genug der deftigen Wortbeiträge dieser Versammlung, die im übrigen nicht nur von einer Person gehört und bestätigt wurde; was uns zu interessieren hat ist, gegen wen sich diese eindeutig hasserfüllten Tiraden richten: Gemeint ist das ehemalige WASG Mitglied Bernd W., ein in der ehemaligen DDR politisch verfolgt und gequälter Mensch, den die SED-Führung noch vor der Wende aus dem totalitären Bauern- und Arbeiterstaat ausgewiesen hat. Ein Opfer eben dieser Stasi, die dieses so überaus stupende Papier hirn- und geistloser Besserwessis so vollmundig in ihr politisch instinktloses und unsensibles Geschwätz einbinden, um sich zum einen Liebkind beim in seiner Gesamtheit umstrittenen Landesvorstand – den sie in ihrer Resolution ebenfalls anrufen und beschwören zu handeln – und zum anderen beim Dienstherrn des sauberen Herrn Eschrich anzuempfehlen.

Der dadurch bis heute in seiner Gesundheit beeinträchtigte Mensch ist buchstäblich durch die Hölle gegangen und erlebt seit Jahren in abgemilderter Form ähnliche Zustände der Ausgrenzung, Isolation, Verunglimpfung und Verspottung im Rahmen seines Engagements für eine linke Politik durch eben diese Machtclique in deren Reihen eben auch die wie sie an anderer Stelle genannt wurden “Resolutionsgarde”.

Selbst durch eine mittels gefälschter Unterschrift und widerrechtlich missbraucht und angeeigneter Mitgliedsnummer an die bundeszentrale Mitgliederverwaltung der damaligen WASG gerichtete Austrittserklärung  wurde Bernd W. gedemütigt. Auch damals wurden aufgrund einer Anzeige die mittlerweile  den politischen Alltag der Partei DIE LINKE in RLP begleitenden Strafverfolgungsbehörden eingeschaltet, deren Ermittlungen jedoch im Sand verliefen und das Verfahren einstellen mussten.

Damit dem Schlusssatz im Fürstenpamphlet die nötige Würze verliehen werden kann, sei kurz ausgeführt wie der Mitautor eigentlich zu dem einträglichen Plätzchen am Futtertrog eines steuerfinanzierten MdB kam: Frank Eschrich seines Zeichens 2005 noch amtierender Kreisvorsitzender der Linkspartei.PDS in Pirmasens, fiel um eben dieses heute innehabende Pöstchens bei dem – wie schon erwähnt – der Linkspartei.PDS zu verdankenden kometenhaften Aufstieg Alexander Ulrich seiner damaligen Partei buchstäblich in den Rücken. Denn bei der Listenaufstellung beim heftig umstrittenen Wahlantritt der WASG zu den im Frühjahr 2006 stattfindenden Rheinland-pfälzischen Landtagswahlen, kandidierte er als Delegierter seines KV “spontan” und entgegen aller Absprachen im Vorfeld der Veranstaltung gegen den im Vorfeld durch Mitgliederbeschluss favorisierten eigenen Parteigenossen A. Geiger auf dessen Listenplatz und sorgte damals ebenfalls für Tumulte. Er verlor zwar die nach langen Streitereien stattfindende Kampfabstimmung im eigenen Lager, sorgte im Nachhinein aber für einen in der Geschichte des Parteiengeschehens dieser Republik wohl einmaligen Fall. Nach dem Bekanntwerden der Tatsache, dass der “Genosse” schon seit geraumer Zeit auf der Gehaltsliste des MdB und damaligen Landesvorsitzenden der WASG, Alexander Ulrich, stand, löste er kurzerhand den Kreisverband der Linkspartei.PDS in Pirmasens auf, indem er mit fast dem gesamten Kreisvorstand zur WASG übertrat und damit diese Region bis heute in immer wieder aufbrechende Konflikte und Streitereien stürzte.

So vorbereitet klingt dann der Satz: “Die Partei DIE LINKE ist es wert, dass man für sie kämpft. Schützen wir gemeinsam die beste und demokratischste Satzung der Welt vor der Aushöhlung von Innen und durch gewissenlose Pöstchenjäger…“, wie Hohn im Ohr der verratenen und verkauften Mitglieder der Linkspartei in Rheinland-Pfalz und so mach einem stellen sich angewidert die Haare zu Berge, wenn sie den Namen Frank Eschrich auch nur hören.

In Solidarität zu den wahren Linken und im Kampf gegen Korruption , Manipulation und Machtgehabe bedanken wir uns bei Genosse Jakob Reis für seinen Artikel über die Linke in Rheinland Pfalz.

Auch hier zu sehen unter : Scharf Links

Ludwigshafen und der Nährboden für Zeitarbeitsfirmen oder Wallfahrtsort von modernen Sklavenhändlern?

vor_gfaDie Zeitarbeiterfirmen sind ganz einfach zu finden. In großen Städten, meist in Innenstadtlagen, haben die großen Branchenvertreter ihre Niederlassungen.Den entscheidenden Impuls zur Etablierung der Zeitarbeit gab die Änderung des so genannten “Leiharbeiter-Überlassungsgesetzes“ im Jahr 2004. Zuvor war es beispielsweise verboten, dass eine Zeitarbeitsfirma einen Arbeitnehmer drei Monate nach der Kündigung erneut anstellte. Ebenso praxisfern war das Synchronisationsverbot. Dessen Inhalt: Ein Beschäftigter musste bei der Zeitarbeitsfirma länger angestellt sein, als bei dem Unternehmen, an das er ausgeliehen wurde.

Und durch die Reform ( Idee ) Hartz IV,boomt die Branche zusehens in Rekordhöhen.Alleine in Ludwigshafen machen sich ca. 40 Firmen breit die den Arbeitsmarkt ( Sklavenmarkt ) beflügeln !Ja es kommen aber auch noch einige mehr Aspekte zur Geltung die , die meisten nicht sehen in Verbindung mit Leiharbeit ! Interessant für die in Arbeit stehenden Menschen unter uns dürfte wohl dieser Text Ausschnitt sein ,einer jüngst veröffentlichten Nachricht in der Merkur – Online vom 29.Juli 2008 :

Leiharbeiter  hebeln Flug-Streik aus

Auf den Flughäfen in Bayern sind die Passagiere gestern weitgehend von Streiks bei der Lufthansa verschont geblieben. In den kommenden Tagen soll es aber heftiger werden.Mit einem Notfallplan reagierte die Lufthansa gestern am Münchner Flughafen auf den um Mitternacht begonnenen Streik ihrer Mitarbeiter. In der Wartung sprangen Techniker der Fluggesellschaft Air Berlin ein, bei der Cateringgesellschaft LSG wurden die Abrufkräfte mobilisiert.„Damit heizt die Lufthansa den Konflikt an”, meinte der Verdi Bezirksgeschäftsführer Heinrich Birner. Er kündigte Konsequenzen an. Der Einsatz der Leiharbeiter von Air Berlin soll nun vor Gericht rechtlich überprüft werden.

Wir recherchieren derzeit noch über die Qualität , Leistungen und Freundlichkeit, anhand vom einsehen der Verträge , Tarife ( BZA ) und einiges mehr.

Auch werden wir genauer Recherchieren über die Bildungsträger die genau wie die Zeitarbeitsfirmen in Ludwigshafen ein Zuhause zu finden scheinen. Und alle haben doch ein Ziel zusammen :

Ein großes Stück vom Hartz IV Leckerbissen abhaben zu wollen !

Ein richtiger Konkurrenzkampf entbrennt hier.Durch den Topf des Europäischen Sozialfonds der bis oben hin gefüllt zu sein scheint , wird das meiste erst möglich gemacht ! Ob wirklich Effektiv oder Nutzbringend für die Betroffenen , sei dahingestellt.Eines aber können wir schon jetzt ohne Vorbehalte schreiben :

Eindeutig zuviele Anbieter im Namen der Maßnahmen der Arbeitspolitischen Gesetze !

Und bevor wir uns den zahlreichen Bildungsträgern widmen , hier die aktuellen Zeitarbeits Firmen in Ludwigshafen unter dem Slogan :

Gesucht – Ware Mensch, Anforderungen – Dumm, und am besten Fresse halten !

DEKRA Arbeit GmbH , Berliner Platz 1, 67059 Ludwigshafen

Regio Personal GmbH ,Ludwigplatz 1, 67059 Ludwigshafen

Socco Group GmbH , Amtsstr.4, 67059 Ludwigshafen

AA&P Agentur für Arbeit u. Per.dienstl.GmbH ,Otto-Stabel-Str. 2, 67059 Ludwigshafen

GeBeGe Gemeinnuetzige Beschaeftigungs GmbH , Praelat-Caire-Str. 20 , 67071 Ludwigshafen

Abites hr solutions GmbH & Co. KG , Berliner Platz 1, 67059 Ludwigshafen

Acalon Consulting GmbH , Nelkestr. 1, 67067 Ludwigshafen

Adecco Personaldienstleistungen GmbH , Bismarckstr. 49, 67059 Ludwigshafen

Akonz GmbH , Donnersbergweg 1, 67059 Ludwigshafen

Aktiv Personalleasing GmbH , Hartmannstr. 48, 67063 Ludwigshafen

ARS GmbH , Zedtwitzstr. 7, 67065 Ludwigshafen

AÜG-Service , Ludwigsplatz 1, 67059 Ludwigshafen

AWT Personalservice GmbH , Kaiser-Wilhelm-Str. 6, 67059 Ludwigshafen

Randstad Deutschland GmbH & Co.KG , Ludwigstr. 67-69 , 67059 Ludwigshafen

BISMA GmbH , Notwendestr. 2, 67071 Ludwigshafen

CiP City Personalbüro GmbH , Kaiser-Wilhelm-Str. 20, 67059 Ludwigshafen

DART Consulting GmbH , Hauptstr. 203, 67067 Ludwigshafen

Dr. Willms Personalmanagement GmbH , Theaterplatz 6, 67059 Ludwigshafen

EBS-Dienstleistung GmbH , Maxstr. 72, 67059 Ludwigshafen

Fahr-Zeit Personalleasing GmbH & Co. KG , Berliner Str. 15, 67059 Ludwigshafen

G & H Hoffmann Personalleasing GmbH , Ludwigstr. 49, 67059 Ludwigshafen

Gacar GmbH , Hartmannstr. 48, 67063 Ludwigshafen

Gesellschaft für Logistik-und Vegetationsdienste mbH ,Roonstr. 29-31, 67061 Ludwigshafen

Gürhan GmbH , Sternstr. 22, 67063 Ludwigshafen

Gustav Baur , Krügerstr. 46, 67065 Ludwigshafen

HeLeNa GmbH
, Heinigstr. 26, 67059 Ludwigshafen

Herrmann + Laux Personalleasing GmbH , Rheinhorststr. 29, 67071 Ludwigshafen

Hoch Personal– dienstleistung GmbH , Ludwigstr. 73, 67059 Ludwigshafen

HPD GmbH – Hoch Personaldienstleistung , Ludwigstr. 73, 67065 Ludwigshafen

IHD,Industrie-Handwerker-Dienst,Personal-Leasing GmbH ,Bismarckstr. 68, 67059 Ludwigshafen

INTEREA Personal-Service GmbH , Bismarckstr. 112, 67059 Ludwigshafen

K & S Personalleasing GmbH , Amtsstr. 6, 67059 Ludwigshafen

KITA GmbH , Wormser Str. 50, 67071 Ludwigshafen

MANPOWER Planen und Leisten GmbH , Bahnhofstr. 31, 67059 Ludwigshafen

Matrix Personaldienstleisungen OHG , Bleichstr. 23, 67061 Ludwigshafen

Michael Zimmermann , Keßlerweg 7, 67065 Ludwigshafen

Möllinger – Prisma GmbH , Hohenzollernstr. 59, 67063 Ludwigshafen

NOVIO GmbH , Taubenstr. 43, 67063 Ludwigshafen

OP-Service Curschmann GmbH , Salzburger Str. 15, 67067 Ludwigshafen

Reiner Flörsch Personaldienstleistungen GmbH , Wredestr. 53, 67059 Ludwigshafen

R.I.C.K.GmbH Arbeitnehmerüberlassung , Rheinhorststr. 9A, 67071 Ludwigshafen

ROMON Service GmbH , Edigheimer Str. 102, 67069 Ludwigshafen

RONI GmbH , Mundenheimer Str. 252, 67061 Ludwigshafen

TAST GmbH & Co. KG , Halbergstr. 21, 67061 Ludwigshafen

Tempora Zeitarbeit GmbH , Maxstr. 72, 67059 Ludwigshafen

Trabajo Personalleasing GmbH , Hohenzollernstr. 105, 67063 Ludwigshafen

Unique Personalservice GmbH , Bahnhofstr. 6, 67059 Ludwigshafen

W.I.R. Personaldienstleistung R. Flörsch & Partner GmbH , Wredestr. 53, 67059 Ludwigshafen

Springer & Klahr Zeitarbeit GmbH Karl-Krämer-Str. 2 67061 Ludwigshafen

Trenkwalder Personaldienste GmbH

Ach sieh an Trenkwalder , wir erinnern uns ? :

Trenkwalder Personaldienste eröffnete eine Geschäftsstelle in der Agentur für Arbeit Ludwigshafen. Damit bezieht Trenkwalder als erste Zeitarbeitsfirma überhaupt über eine Zweigstelle in einer Arbeitsagentur. Die Büroeröffnung ist eine direkte Folge der Kooperationsvereinbarung, die die Bundesagentur für Arbeit ( BA ) am 25. April in Nürnberg mit Vertretern von 15 der größten deutschen Zeitarbeitsunternehmen unterschrieb. Durch die engere Zusammenarbeit sollen die Potenziale der Zeitarbeit als eine der Branchen, in denen momentan die meisten Arbeitsplätze entstehen, genutzt werden.

Trenkwalder Verwaltungsrat Goran Lalos betonte die Bedeutung des Tages: “Die Kooperationsvereinbarung von BA und den Zeitarbeitsfirmen markiert einen Meilenstein in der Arbeitsmarktpolitik … und im Verhältnis beider Partner. Die teils kritische Betrachtungsweise der Branche gehört damit endgültig der Vergangenheit an und der Arbeitsuchende wird in den Mittelpunkt gerückt.

http://www.trenkwalder.com/de/

Medial aufbereitet für unsere Jüngeren Leser :

Svhönes Video über die hier angeführten Unternehmen

Slidesshow

Flashanimation

Personalabbau ist unvermeidlich – Sie suchen Unterstützung?

Wenn man die heutige Überschrift zum Beitrag liest könnte man fast meinen es wäre wohl eher Sarkastisch zu sehen ?! – Leider ist dem nicht so , es ist traurige Realität im Zeitalter der Zeitarbeit , Outplacement und Ausbeutung von Humankapital ! Es wird einem offeriert , da Personalabbau unvermeidlich ist gibt es doch Lösungen für dieses Problem – Hauptsache Arbeit schaffen , egal zu welchem Niedriglohn auch immer !Moral , Werte und Menschlichkeit bleiben auf der Strecke , einzig und allein zählt das ein Mensch einer Arbeit nachgeht und das ohne dabei auf die Umstände , Zumutungen usw zu berücksichtigen – Arbeit macht Frei ! Das dachte sich wohl auch die Werkstatt im Kreis Unna GmbH ……

Das hier angeführte Unternehmen , das als Beispiel zu vielen anderen und immer mehr werdenden Unternehmen steht , die Gelder aus dem Europäischen Sozialfond beziehen , soll zeigen in wie weit Deutschland und seine Politischen Wegbereiter den Weg geebnet haben , ja förmlich zementiert , was die Struktur und Vernetzung angeht !

Das Unternehmen präsentiert sich auch Ihrer Startseite im Internet so :

Das Unternehmen für innovative Arbeitsmarktpolitik

 

Seit über 20 Jahren engagiert sich die Werkstatt im Kreis Unna als Motor einer offensiven lokalen Arbeitsmarktpolitik. Die 1983 gegründete Initiative ist inzwischen mit Standorten im gesamten Kreis Unna aktiv. Die Werkstatt im Kreis Unna bietet Aus- und Weiterbildungen für Jugendliche, Frauen, Langzeitarbeitslose und Einwanderer.Sie beschäftigt und qualifiziert benachteiligte Arbeitnehmer, hilft Mitarbeitern und Firmen, deren wirtschaftliche Existenz bedroht ist. Aktuell werden in der Initiative rund 1000 am Arbeitsmarkt besonders benachteiligte Personen gefördert. Das Team der gemeinnützigen Gesellschaft besteht aus rund 165 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen…………….usw bla bla.

 

Die Werkstatt im Kreis Unna ist Mitglied im DPWV – Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000 und anerkannter Weiterbildungsträger nach AZWV.Und natürlich nicht zu vergessen :

So weit so gut … und dann taucht da unter der Rubrik Unternehmen eine Frage auf :

Personalabbau ist unvermeidlich – Sie suchen Unterstützung ?

Zynischer kann man es wohl nicht besser formulieren !

Weiter offerieren sie : Seit 1998 begleiten wir als einer der ersten Anbieter in NRW erfolgreich Personalabbau-Prozesse in Unternehmen unterschiedlicher Branchen.Unvermeidbarer Personalabbau gehört in kompetente Hände – Unsere BeraterInnen sind KönnerInnen und verstehen es, drohende Arbeitslosigkeit weitgehend zu vermeiden.In Kooperation mit den betroffenen MitarbeiterInnen, allen Betriebsparteien und ArbeitsmarktpartnerInnen entwickeln sie individuelle Anschlussperspektiven.

Unsere Outplacement-Angebote,Transferprojekte ( 216a und 216b SGB III ) und Qualifizierungen bringen materielle und immaterielle Vorteile für alle Beteiligten.

Für alle Beteiligten ? Ein Schelm wer bösses dabei denkt ! Mit nichten für alle Beteiligten den an das Humankapital also der arbeitende Mensch wird wohl eher nicht in erster Linie gedacht werden , was unzählige Erfahrungen unsererseits bereits gezeigt haben ! 216a  SGB III besagt : Die Förderung wird als Zuschuss gewährt. Der Zuschuss beträgt 50 Prozent der aufzuwendenden Maßnahmekosten, jedoch höchstens 2 500 Euro je gefördertem Arbeitnehmer.

Auch der Slogan “Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.” ist angesichts unserer aktuellen Arbeitsmarktpolitik , an Brechreiz erzeugenden Mitteln nicht mehr zu übertreffen.

“Wir bringen das nötige wirtschaftliche Know-How für die Beantragung von Fördermitteln mit.

Auch das ist nachvollziehbar , schliesslich ist der Topf des Europäischen Sozialfonds bis oben hin gefüllt für alle Bildungsträger , “Gemein”nützigen , usw.Aber was hat es den jetzt ganz Objektiv betrachtet gebracht ? Hier und da ein paar Menschen mehr in Arbeit ! Hier und da ein paar Menschen in Prekären Beschäftigungsverhältnissen ! Hier und da ein paar Arbeitslose mehr die aus der Statistikfallen , weil sie gerade etwas tun was einer Arbeit ähnelt bzw nennt man dies ja nun mehr oder minder “Beschäftigung” !

Eine Frage quält mich aber ganz besonderns : In den Unternehmensdaten steht ein Gmbh ?! Liest man aber nochmal den Text oben also von der Startseite dieser Firma fällt doch etwas auf :

Zitat : “Das Team der gemeinnützigen Gesellschaft besteht aus rund 165 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.”

Was den nun Gmbh oder gGmbh ? Und es ist ganz gewiss ein großer Unterschied ob das oder das andere – bei Gmbh dürfen Gewinne erwirtschaftet werden und bei denen als gGmbh eingetragenen eben nicht !

Und wie mittlerweile auch immer häufiger zu sehen die Netzwerke , Kooperationen die sich bilden.Im Falle Werkstatt Kreis Unna :

Netzwerk Radbod GmbH – Internet: www.netzwerk-radbod.de und http://www.flexpool.biz

Auftraggeber :

  • Agentur für Arbeit Hamm und Dortmund mit den Geschäftsstellen des Kreises Unna
  • ARGE im Kreis Unna
  • ARGE Dortmund
  • Land NRW
  • Europäische Union
  • Bundesbildungsministerium
  • Unternehmen der Region
  • Kommunen des Kreises
  • Schulen

Und bevor ich mich übergeben muss , beende ich dieses kleine Beispiel unserer Arbeitspolitischen Innovationen und dem Beispiel wie man am meisten aus dem Topf des Europäischen Sozialfonds herausnimmt ! Nächter Bericht wird über dieses Projekt sein :

Im Leben und so auch in der Arbeit …

“Du kannst mehr”- http://www.du-kannst-mehr.eu

Ludwigshafen – Parteischädigung “Die Linke” sonders gleichen in Rheinlandpfalz

Petra Karl von !Tacheles im Namen des Volkes ?! – Lieber Genosse Oskar Lafontaine, lieber Genosse Lothar Bisky, liebe Genossin Katja Kipping,vorab möchte ich mich bezüglich euren Komplimenten wegen meines Erfolges in Rheinland Pfalz  bedanken. Es hat mich riesig gefreut von Euch zu hören.Leider muss ich euch mitteilen, dass am Montag, den 04. August 2008 bei der Delegiertenwahl beim KV Ludwigshafen, das Ansehen der Partei erheblichen Schaden genommen hat und eine Journalistin , der zu Ohren kam, dass ich ebenfalls anwesend war, fragte mich an ob ich mich zu den Vorfällen äußern möchte und ob es wirklich so chaotisch und lautstark zuging, dass es sogar Anwohner in den umliegenden Wohnblöcken hören konnten, aus Ihren Fenster schauten um zu sehen, wer da nachts so viel Lärm macht……..

Das Einzige was ich erwiderte war, dass ich mich nicht äußern möchte, da mir einfach die Worte fehlten. Dies habe ich auch anderen Anrufern mitgeteilt.Ich habe mich noch nie so geschämt, wie an diesem Tag. Es half mir nicht einmal der Gedanke, dass ich aus diesem Kreisverband heraus gemobbt wurde und ich diesem „zum Glück“ ja gar nicht angehöre. ( anbei einige Ausschnitte von Äußerungen von Genossen zu der Situation die noch mit netten Worten dieses „Kindergartentheater beschrieben )

Wenn dieser Vorfall in den Medien erwähnt wird, schadet es nicht nur dem Kreisverband Ludwigshafen – nein es schädigt das Ansehen jeden einzelnen Mitgliedes in Rheinlandpfalz und vor allen Dingen der Partei.Ich dachte diese neue Partei kann die Menschen wieder erreichen und dazu bringen sich politisch zu engagieren , etwas in diesem Land zu verändern, eine Politik für alle Menschen in diesem Land zu machen und nicht nur für einen  Teil von Auserwählten.Sie machte mir Hoffnung, dass Kinder eine Chance auf eine gerechte soziale Zukunft erhalten können, sie machte mir Hoffnung, dass sich etwas zum Positiven verändern kann.

Obwohl ich bereits seit vielen Jahren mich politisch engagiere, gegen Amtsmissbrauch, Korruption und vor allen Dingen für schwächere Menschen einsetze, die sich in diesem Staat nicht mehr wehren können, weil unser Grundgesetz durch die regierenden Parteien immer mehr außer Kraft gesetzt werden, sogar gebrochen werden zugunsten der  kapitalistischen gewissenlosen menschenverachtenden Wirtschaft und deren auserwählten Eliten.Unterstützt durch gierige Handlanger, die sogar ihre eigene Mutter verraten würden, nur um gut bezahlte Posten zu ergattern, dies in unserem angeblich so sozialen demokratischen Bundesstaat.

Ich trotzte diesen Verleumdern, die das Vertrauen, das Menschen in sie setzten, hinterlistig verraten, setzte mich trotz jahrelangen Demütigungen durch Intrigen und Verleumdungen durch, hinterfragte weiterhin kritisch politische Entscheidungen, zeigte keine Angst vor Mobbing oder mich durch die Medien mit Propaganda in der Öffentlichkeit zu blamieren, um weiterhin die Menschen auf ihre Rechte und die Missstände aufmerksam zu machen und vor allen Dingen, da ich auch den angebotenen Verlockungen das meine Taschen füllen konnte, nicht erlegen bin.

Dieses Durchhaltevermögen und vor allen Dingen nicht mit meiner Arbeit, meinen Kontakten zu prahlen oder wirkliche Persönlichkeiten, die aus Angst ihre gesellschaftliche Stellung nicht zu verlieren, mir heimlich Informationen zukommen ließen  lassen, wissend das ich die Namen nicht nennen, ich diese Informationen nicht nutzen würde, um mir Vorteile zu verschaffen oder mich zu bereichern. Sondern gegen die Missstände anzukämpfen, die Menschen aus Angst ihren Job zu verlieren hinnehmen müssen.

Ich bin ein Mensch, der recht angriffslustig emotional , sogar manchmal krass gegenüber Menschen sein kann, die sich an den Schwachen bereichern oder durch ihre Machtposition diese schikanieren um wenigstens etwas größer zu erscheinen, aber ich beuge mich bei fairen Entscheidungen der Mehrheit.Ich habe sogar noch weiterhin Hoffnung für diesen Landesverband gehabt, als ich feststellen musste, dass auch in dem Landesverband Rheinlandpfalz, Mobbing pur begangen wird. Es gibt hier eine Unterwanderung, Erpressungen, Wahlbetrug, Drohungen und es nur um Machtpositionen zu besetzen geht. Deshalb hatte ich mich bewusst frühzeitig als Landesvorstand aufgestellt,  mit der Hoffnung es werden mehr den Mut haben sich rechtzeitig aufstellen zu lassen, damit die Kandidaten miteinander nicht gegeneinander antreten sondern Lösungen zu finden,  zu Gunsten der Menschen in Rheinlandpfalz politische Entscheidungen zu treffen und zu verhindern, dass weiterhin solche Machenschaften das Ansehen der Partei herabsetzen. Eigentlich dachte ich, das wäre das normale Vorgehen in einer Partei.

Es ist schon komisch, wenn man von Mitglieder gewarnt wird sich so früh aufstellen zu lassen und gefragt wird, ob das Mobbing schon begonnen hätte.

Ich gehe davon aus, dass sie wissen, dass Menschen die einen guten finanziellen Hintergrund haben, es leichter zu haben, sich Wählerstimmen zu kaufen oder durch Pöstchenversprechungen ihre Handlanger auch gegen deren Überzeugung für sich arbeiten lassen. RLP ist ein gutes Beispiel dafür.

Bei einigen  Wahlmanipulationen und Machtgerangel bei dem Kreisverband Ludwigshafen war ich anwesend. Anstatt sich auf die Gewinnung neue Mitglieder zu konzentrieren, schließt man unbequeme Mitglieder aus. Fordert Interessierte auf ebenfalls den Saal zu verlassen und schert sich einen feuchten Kehricht darum, ob jemand das erste mal da ist und geschockt fragt, wo er denn gelandet ist, er dachte es wäre eine Partei, die etwas bewegen will und nicht wo man sich versucht gegenseitig zu vernichten oder das andere Gäste solche Auseinandersetzung aus der untersten Schublade erleben müssen. . Dies soll auch in anderen Kreisverbänden so vor sich gehen. Kritik gibt es genug, Rücktritt einer gesamten Landesschiedskommission aus Protest. Manches müsste auch nach oben in den Bund gedrungen sein. Auch ich machte und mache immer noch solche Erfahrungen in einer Partei wo das Machtgerangel zumindest in RLP  vor dem Interesse der Partei zu stehen scheint.

Es ist paradox, die Menschen über Missstände aufzuklären und Solidarität einfordern, wenn der anwesende Landesvorsitzende RLP und Bundestagsabgeordnete Alexander Ulrich der Partei „DIE LINKE“ nicht in der Lage war, solch ein erbarmungswürdiges Schauspiel zu beenden, sondern er einen kollabierenden, schreienden  Vorstand Otto Schäfer, dabei unterstützt, die Wahl auf Biegen und Brechen bis das Wahlergebnis „genehm“ bis zum Ende durchzuführen.

Nicht einmal die ein Diebstahl untereinander, das Eintreffen der Polizei, das Kopfschütteln der Menschen konnte sie abhalten die Wahl innerhalb 2o Minuten, nach 4 stündiger Schreierei, lautstarke Debatten nur wegen der Stimmrechte und Einsprüche gegen Einsprüche usw.

Deshalb zieh ich mit heutigem Datum als erste Konsequenz meine Kandidatur für den Landesvorstand zurück, bevor ich in Gefahr laufe mein Gesicht zu verlieren oder mich lächerlich zu machen.

Gleichzeitig beantrage ich, dass  dem Landesvorstand Herr Alexander Ullrich und dem KV Vorstand aus Ludwigshafen Herr Otto Schäfer nahe gelegt wird, ihre Ämter niederzulegen um weiteren Schaden für diese Partei abzuwenden.

Bitte teilen Sie mir mit, ob meinem Antrag stattgegeben wird oder andere Maßnahmen ergriffen werden, damit solche Vorfälle sich nicht wiederholen.Diese Partei ist die letzte Hoffnung der Menschen. Sie dürfen nicht wieder enttäuscht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Petra Karl

Kurzinformation zur Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Ludwigshafen Delegiertenwahlen :( Namen der Schreiber teilweise nicht veröffentlicht )

In Stichworten: Durch- und abgezogen ?

Hier an dieser Stelle möchte ich keine Bewertung der Übereinstimmung des Versammlungsverlaufes mit Satzungen und Rechtsvorschriften vornehmen.

Landesvorsitzender Alexander Ulrich konnte erleben, wie sich jene Ungeister gebärden, die er rief.Es wurde eine Versammlung des Hasses, der Verblendung und Borniertheit.

Man könnte das Geschehene “leiden-schaftlich” nennen oder vielleicht doch zutreffender: die Mobilisierung des Mobs.Hier lasse ich offen, was geschehen musste, damit anständige GenossInnen und deren in die Mitgliedschaft eingeworbenen minderjährigen Kinder sich sich zu den Gefolgsleuten oder Unterführern entwickelten, die zu erleben waren.Otto Schäfer als Kreisvorsitzender ist mit seiner Gefolgschaft fest entschlossen die Partei unter alleinige Kontrolle zu bringen. Eine knappe Minderheit soll von der Mitwirkung ausgeschlossen werden, oder – noch “besser” dazu genötigt werden die Partei zu verlassen. Auf unterstem Stammtischniveau haben einzelne GenossInnen dieses Ansinnen auch pfeifend, schreiend, deutlich gestikulierend oder verbal zu artikulieren versucht.

Nein, wer so GenossInnen in eine aufgehetzte “Meute” verwandelt, dessen politische Ambitionen für ein linkes Parteiprojekt sind mehr als fragwürdig.Eine etwas bessere SPD ist noch denkbar, das scheint das Ziel jener zu sein, die sich ermächtigt fühlen die Partei zu übernehmen.Für Argumente gab es keinen Millimeter Platz, einige hilflose Appelle an Anstand, an elementarer Zivilisiertheit oder Versammlungsregularien verhallten im Gejohle und Geschrei  oder in folgelosen Beschlüssen der Versammlung.

Am Rande, allem voran Otto Schäfer, wurden einzelne GenossInnen als in der DDR ausgebildete Stalinisten, Schmierfinken und der Sache nach als Parteifeinde, übelstes Gesindel bezeichnet und von Gefolgsleuten wurde eifernd und geifernd nachgetragen “Agenten, Saboteure, bezahlte Parteizerstörer, Nazis…, ihr gehört in den Gulag usw.”

Die Versammlungsmehrheit wurde von einer ordinär agierenden Gruppe, bar jeglicher Selbstreflexion, politischen Charakters und menschlicher Anständigkeit an der Ausübung demokratischer Entscheidungsfindungen massiv behindert. Vorbereitetet Stimmspicker sollten die nötige Geschlossenheit des Lagers garantieren.Der Kreisverband Ludwigshafen bot ein erschreckendes Bild, welches an politische Verhältnisse der frühen 30er Jahre erinnert. Er ist seiner Verantwortung nicht gerecht geworden. Eine Ludwigshafener Linke, welche sich so präsentiert,  ist nicht wählbar.

Einzig die GenossInnen um Genossen Wolfram Sondermann nahmen konsequent ihre Verantwortung war, um eine pluralistische demokratische linke Partei zu ringen. Die Wahlleitung unter Thomas Thiel und Günther Hoetzel versuchte einen ordnungsgemäßen Ablauf trotz der Wogen der Leidenschaften zu sichern, deren Erfolg blieb begrenzt und einzelne Mitgliederbegehren gingen in der Atmosphäre der Intoleranz und der Rechtahberei unter.

Es ist höchste Zeit, dass Genosse Ulrich für diese Zustände mit seinem Rücktritt als Landesvorsitzender die Verantwortung übernimmt. Genosse Ulrich soll endlich den Weg frei machen, für eine Parteiarbeit, die sich der Veranwortung stellt. Dazu gehört, die Ursachen der Probleme, der eskalierenden Konflikte sachlich und zutreffend zu analysieren und Wege für verantwortunsgvolle Entscheidungen zu finden.

———————————————————————————–

vielen Dank für die Teilweise humoristische Zusammenfassung eines unvergesslichen Politischen Tiefschlag aus Ludwigshafen.Wenn ich dieses reale Schauspiel erlebt hätte, würde ich bei Deiner Beschreibung an eine politische Saitire denken, die so nie wirklich stattfinden könnte.Aber genau das war die Mitgliederversammlung und Delegiertenwahl gestern in Ludwigshafen.

————————————————————————————

Zum Glück war ich nur Gast in diesem Kreisverband und da ich mich ja nicht auf das Aufspringen , die Wahlkarte zum richtigem Zeitpunkt so hoch wie möglich in die Luft zu halten und dazu zu schreien, konzentrieren musste, kann ich ein paar von tausend Eindrücken aus meiner Sichtweise beisteuern. Besonders da ich als Gastmitglied dieses Mal nicht des Saales verwiesen wurde.Vielleicht lag es daran, dass unser Landesvorsitzender und Bundestagsabgeordnete Alexander Ullrich trotz seinen vielen Verpflichtungen, sich Zeit nahm, der Delegiertenwahl  beizuwohnen.

Dann begann das Chaos. Der Raum viel zu klein für die vielen Mitglieder und den zusätzlichen Gastmitgliedern. Die Sitzung fing um 19.30 Uhr an und bei der Ansprache wurde die Tagesordnung erwähnt und dass man die Punkte zügig angehen sollte, damit man so gegen 22 Uhr anfangen könne zu wählen, damit es nicht so spät werden würde.Das ordnungsgemäße Austeilen der Wahlkarten für stimmberechtigte Mitglieder war nicht mehr möglich, geschweige dabei Protokoll zu führen.Jetzt verstehe ich auch, warum man keine Protokolle anfordern kann. Nicht weil man sie nicht aushändigen will, sondern nur weil einfach keines gemacht wurde.Kein Wunder, dass die Stimmen nicht richtig gezählt werden konnten und die Mehrheiten einfach geschätzt wurden.

Die Mandatsprüfungskommission, die bereits mit viel Geschrei irgendwie gewählt wurde, setzte sich im Lokal an einen Tisch und begann zu debattieren. Es wurde immer lauter, jeder hatte einen anderen Vorschlag, einige wurden ignoriert, andere sollten verjagt werden.

Otto läuft mit hochrotem Kopf durch das Lokal zur Kommission, wehrt sich heftig gegen eine Anstimmung. Er will verschiedene Mitglieder nicht wählen lassen. Es wird immer lauter. Ein Geschrei im Saal, ein Geschrei in der Gaststätte. Einige Gäste der Gaststätte schüttelten bereits genervt  mit den Köpfen.Der Wirt machte darauf aufmerksam, dass andere Gäste sich beschweren, da sie  keine Unterhaltung mehr führen konnte. Irgendwann wurde ein Beschluss gefasst, das man über die Stimmrechte der Mitglieder per Wahl abstimmen sollte.

Aber was haben Beschlüsse einer gewählten Kommission in Ludwigshafen für eine Bedeutung.

Gar keine.

Also – die Debatte startete von Neuem,es wurde immer heftiger.Manchmal versuchte man sogar, dass Rederecht ordnungsgemäß  einzuhalten. Bis wieder ein anderer Streit darüber entfachte, wer sich zuerst gemeldet hatte.Mitglieder beleidigten sich gegenseitig,  es wurde abgestimmt, dann wieder gegen die Abstimmung gestimmt.Irgendwann wurde nach  den bereits ???? Abstimmungen die Stimmen ausgezählt, sogar durch die gewählte Zählkommission.. Das Ergebnis wurde laut verkündet.

31 zu 31 Stimmen oder 35 zu 28.

Einige Neumitglieder sahen schon etwas betroffen aus. So funktioniert  Parteiarbeit ?

Endlich ca. 22.30 Uhr kam die Idee, dass es  besser wäre, die Anwesenheitslisten mit den Wahlkarten abzugleichen, da es einigen Mitgliedern bereits so vorkam, als würden auch die nicht stimmberechtigten Gäste plötzlich ebenfalls mitzählen. Es schien als liefen manche sogar vor und zurück um zwei Mal gewählt zu werden.Ist eigentlich nicht verwunderlich, wenn der Stapel übrig gebliebener Stimmzettel auf einem Tisch herumliegen. Frei zugänglich für jeden. Vielleicht haben ja manche gedacht man muss sich so einen gelben Zettel einfach nehmen, weil sie von der Hysterie der verschiedenen Lagern wegen des Abstimmens angesteckt wurden. Es reichte nicht aus, nur seinen Stimmzettel in die Höhe zu halten, nein es wurde noch lautstark auf den eigenen Stimmzettel hingewiesen. Vielleicht dachten einige, dass ihr Stimmzettel doppelt zählt, wenn man dazu schreit.

Es dauerte eine Weile  jeden Einzelnen aufzurufen. Einige waren bereits gegangen, andere mussten noch unterschreiben, hatten aber einen Stimmzettel ??????. Andere waren nicht anwesend, sie debattierten noch draußen vor dem Lokal, wo übrigens auch andere Gäste gemütlich etwas trinken wollten.

Plötzlich ein noch größerer Tumult. Eine Person des einen Lagers griff einer Person des anderen Lagers in die Brusttasche und stahl deren Inhalt. Laut Aussagen Anwesender wäre es fast zu einer Schlägerei gekommen.Die Polizei erschien und es wurde diesbezüglich eine Anzeige aufgenommen, plötzlich wollte jeder jeden anzeigen. Sogar der eine Vorstand den anderen, wegen Diebstahls der Anwesenheitsliste.  Es wurde ihm erklärt, dass beide  Vorstände das Recht hätten die Listen an sich zu nehmen und er bekäme doch das Original zurückWährend das eine Lager auf die Polizei warten mussten, einige bereits entnervt diese Veranstaltung verlassen hatten, wurde seitens des anderen Lagers in dieser Zeit  die Delegierten gewählt.

Respekt an Alexander Ulrich. Er hat sofort erkannt, dass man nun die Wahl endlich, trotz Protesten und Anträgen alles zu vertagen, schnell, ruhig durchführen kann. Er schloss sogar die Saaltür, damit nichts mehr die Durchführung der Wahl verhindern konnte.

Fast lautlos in Rekordzeit waren die neuen Delegierten gegen ca. 24.00 Uhr endlich gewählt worden.

Schade, dass er nicht sofort danach nach hause fahren konnte, er sah wirklich erschöpft aus. Die Polizei war gerade kurz vorher erschienen.Sein so sonst entspanntes Lächeln war auf dem Erinnerungsfoto, dass ich von ihm schoss,  trotz Aufmunterung seiner  Anhängern um ihn herum, wie weggeblasen.Leider weiß ich nicht,  wer nun eigentlich gewählt wurde. Aber dies herauszufinden dürfte ja nicht schwer sein.

————————————————————————————

Kommentar von Dirk Grund der ebenfalls anwesend war dazu :

Ihren ausführungen ist eigentlich Inhaltlich nichts mehr hinzuzufügen und ich stimme Ihrem Standpunkt mitein.Hinzu fügen möchte ich allerdings noch einige Zeilen , weil es mich persönlich sehr getroffen hat was in dieser Mitgliederversammlung vom 04.August 2008 passiert ist.

Ich möchte in keinster Weise dem KV “Die Linke” Ludwigshafen schaden , aber was dort leider abgelaufen ist ,werde ich so nicht hinnehmen.Manche glauben wohl das man alles tun und lassen kann , mit dem Ziel “Posten halten/sichern ! Ich habe mir gestern alles in Ruhe angehört und beobachtete die eine oder andere Ecke des sich gebildeten Mobs.Ich bin ein sehr Harmoniebedürftiger Mensch , der lange, lange Ruhig ist.

Aber  was dort abgegangen ist übertrifft meine Schrecklichsten Vermutungen wie Politik heute gemacht wird.Sowohl Kommunal als auch auf Bundesebene ! Es bestätigt das einige Mitglieder im KV Ludwigshafen nichts verloren haben – weder dort als auch überhaupt in einer Linksorientierten Partei !!!! Diese “Menschen” haben Ihr Herz nicht am richtigen Platz !

Das einzige was diese “Pseudo Sozialen” erreichen wollen ist “Ansehen” und den Finanziellen Aspekt erweitern !Es werden demokratisch getroffene Entscheidungen ständig angegangen !Minderjährige parollieren Ihren Eltern nach und meinen auch noch sie sind das Maß aller Dinge ! Hochnässigkeit ist deren wohl sicher!

Wie die Wilden damals im Land der “Homosapiens sapiens sapiens” verhielten sich diese Personen vor rund 160.000 Jahren in Südafrika ,und manche weibliche Spezies in Form von “Girlie-Paris Hilton Double” in Pose verrenkend Gummiert präsentiert sind anscheinend gehörlos ? Sitzen ganz hinten im Raum und wiederholen ständig “Wir hören nichts!

Mein Gott , dann setzt Euch dort etwas weiter nach vorne !

Aber was will man den schon erwarten von Menschen mit  einem IQ von einem nicht belegten und mit einem hauchdünn Überzogenen Rama Anteil , Knäckebrot ?

Vom Versammlungsablauf her bleibt einem wohl nichts anderes übrig als zu schreiben : NICHT MEHR ZU ÜBERBIETEN !

Der Black Block , schwarzer Mob oder auch Black Bloc gennant war und ist Zivilisierter und hat mehr Anstand als einige Mitglieder dort !Weswegen ich auch genervt und angewiedert die Mitgliederversammlung verließ , da ich mich jetzt auf einen neuen Kreisverband freue – Alzey Worms !

Den wisst Ihr was mich von diesen Pseuo Linken die alle Mittel anwenden um zu Stören und menschen zu Mobben unterscheidet ?

Ich trage den Willen anderen zu Helfen in meinem Herzen , ich helfe ohne Geld , ohne Ansehen , ohne sonstiges ! Ich kenne noch Werte .

Aber diese Personen sind mir ein Greul und ich werde dies nicht mehr dulden und werde jeden Einzelnen unter die Lupe nehmen. Und diese Personen dürfen sich schon jetzt freuen in der Bloggersphere breit getreten zu werden!!

Sie werden keinen Fuß mehr vor den anderen bekommen ! Wer die Gemeinschaft der Blogger kennt , weiß das ein Beitrag der geschrieben wurde nie wieder aufzuhalten ist . Diese Personen die darin erwähnt werden sind sich wohl der tragweite nicht bewusst welche Macht ich ausspielen kann .Eine Macht die im Gegensatz zu der Machtbesessenheit dieser Personen , etwas Positives hat .

Ich bin mal gespannt wie sich denen dort erwähnten personen ihr weiteres Politisches Leben so nach unten ausrichtet , den nur dort gehören sie hin !!! Egoisten , Wichtigmacher und Menschen ohne Intelekt !

Ich habe fertig !

gez. Dirk Grund

Update : 10. August 2008 : Skandalveranstaltung der Partei DIE LINKE in Ludwigshafen

Mahnwache und Kundgebung – Kinder klagen an !

kinderklagenanKinder klagen an gegen Hunger, soziale Ausgrenzung und Bildungschancenlosigkeit.Wer wegschaut macht mit.Unser Motto, stören wir das Hängemattendasein der Verantwortlichen.Kommt und helft die Misstände zu beseitigen.Der Tisch ist gedeckt und die Menschen verhungern davor.Armes Deutschland – 1,50 Euro für abgelaufene Lebensmittel für eine immer größer werdende Zahl armer Menschen in unserem Land. Salmonellen stehen auf dem Speiseplan.Jeder achte Mensch lebt in Armut, jeder vierte Mensch ist von Armut bedroht – laut offiziellen Zahlen, die Dunkelziffer ist mit Sicherheit dramatischer.


Unsere Bündnispartner von der I.B.E. AmSeL e.V. Hofheim und !Tacheles – im Namen des Volkes ?! aus Ludwigshafen unterstützen uns im Kampf gegen diese Misstände.Informationsmaterial von Gruppierungen wie etwa Rhein-Mainbündnis wird ausgelegt. – Für betroffene liegt der sozialen Leitfaden aus.Wir schauen nicht weg, wir übernehmen Verantwortung und hoffen das auch Sie im solidarischen Sinne des Gemeinwohls Verantwortung übernehmen.

Kommt und unterstützt uns gegen diese Misstände, die eine Steigerung erleben sollen … Hartz fünf ist in Planung …

Also kommt alle am kommenden Samstag ist es so weit … die zweite Mahnwache / Kundgebung gegen Hartz IV und die weitreichenden, unsere gesamte Gesellschaft in Mitleidenschaft ziehenden Konsequenzen dieser “Reform” wird von 15:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr an der Hauptwache ( Ausgang B-Ebene ) stattfinden.Hierzu die offizielle Einladung der Organisatorinnen von der Aktion “Mein Name ist Mensch” in Verbindung mit dem aktuellen Video ….

http://www.youtube.com/watch?v=VuN-RMumSFo 

verantwortlich

Mein Name ist Mensch
Waltraud Stilger
Rita Mantovan

Diesem Aufruf schließen wir uns nicht so sehr als mittragender Verein wie vielmehr als eine Gruppe von menschlichen Individuen an, die seit Jahren für eine solidarische Gesellschaft – und alle unbestreitbaren Vorteile für die Allgemeinheit kämpfen, welche eine solche bringen kann, wenn die ersten Schritte auf einem gemeinsamen Weg nur überzeugend und von genügend verantwortungsbewussten Menschen gemacht werden können …

Und wer meint, dies für sich selbst nicht tun zu müssen ( was ein gefährlicher Irrglaube ist, wie die stetig wachsende Zahl der direkt betroffenen Mitmenschen schonungslos aufzeigt! ), der sollte wenigstens an seine ( und alle übrigen! ) Kinder und Kindeskinder denken, die von den derzeitigen und in Zukunft immer dramatischere Ausmaßen annehmenden “Reformen gegen das Volk” noch ungleich härter getroffen werden!

Beginnt endlich nach – und Umzugdenken … schließt Euch uns an und tragt dazu bei, dass bessere, “kostengünstigere” und dennoch ( oder gerade deswegen! ) Erfolgversprechendere Alternativen gegen den politisch-bürokratischen Irrsinn aufgeboten werden können, von dem immer nur das Großkapital profitiert, das seine willfährigen Marionetten mit lächerlichen Brotkrumen abspeist und unser gesamtes Volk … die gesamte Weltbevölkerung … im Sinne der “ewigen Profitsteigerung” skrupellos in den menschlichen und wirtschaftlichen Untergang treibt! – Und begreift ENDLICH , dass sich der oben genannte Macht- und Profit geil motivierte Irrsinn keineswegs auf Hartz IV-Geschädigte beschränkt, sondern jeden Menschen in unserem Land direkt bedroht, der sich nicht zu der verschwindend kleinen Klasse der schamlosen Profiteure zählen kann!!!!

Wer heute nicht aufwacht wird vielleicht morgen schon von der Realität weggewischt, die durch dieses Wegsehen und mangelnde Solidaritätbereitschaft immer mehr zur existentiellen Bedrohung für die Menschheit und unsere Welt werden wird !

im Auftrag der I.B.E. AmSeL e.V. und Deutsche Stiftung Volksgewerkschaft ( i.G. )

gez. Hans-D. Ziran ( 1. Vorsitzender & Sprecher I.B.E. AmSeL e.V. )

Postkarte ala AK47 – Extremist oder doch Terrorist ?

ownedIch muss schon sehr schmunzeln was die Politelite so vom stapel lässt. So langsam glaube ich das es nicht mehr um Politik geht sondern wohl doch eher um ein Theaterfestival 2008 und der Frage nach dem Notausgang ! Zum Glück durch deutsche Tugenden wie Fleiß , aber auch Bürokratie gibt es ja zum Glück in den Öffentlichen Gebäuden einen Notausgang , ja sogar einen Nothammer wie in den U und S – Bahnen.Leider nur geeignet um Fensterscheiben zu durchdringen , im Gegensatz zum Hirn eines Standard Politikers nach deutscher DIN Norm , den da gibt es zum Verdruss vieler Bürger nichts um zum Synaptischen Verbund der Hirnzellen vorzudringen um Probleme des kleinen Bürgers anzubringen.Bestes Beispiel hier …………

Zitat damals 2007 von Udo Nagel :

“Extremisten schreiben keine Postkarten, sie nutzen das Internet. “

Also wir halten fest , Grundregel 1 – Extremisten schreiben sich keine Postkarten !

“Wir können es nicht zulassen, gegenüber Terroristen blind und wehrlos zu werden.“

Also wir halten fest , Grundregel 2 – nicht Blind und Wehrlos sein !

Wobei man bedenken sollte , das manche ja schon Blind sind , zu mindestens auf einem Auge – dem Auge der Verhältnismäßigkeit.

Nun kommen wir zu der Begriffserklärung und zeigen dem DIN Bürger in Deutschland den Unterschied zwischen Extremist und einem Terroristen  ( um weitere Varianten wird gebeten ) :

** Varianten zu Extremist **

* Ein Extremist legt übertriebenen Wert auf Arme und Beine, Hände und Füße.

* Welche Meinungen “extremistisch” sind, bestimmt seit je her immer die herrschende klasse.

** Varianten zu Terrorist **

* Terroristen sind Werkzeuge mächtiger Personen.Besonders Terroristen Islamischer Herkunft arbeiten ganz direkt beispielsweise der amerikanischen Regierung in die Hand. Sie wissen das selber noch nichtmals. Terroristen helfen Macht zu stärken. Vor allem die ihrer Gegner.

* Jemand der ohne staatliche Genehmigung Terror praktiziert.

* Unbezahlbarer Politiker

Sonderteil für  die Mathematiker unter uns :

Cia + Mossad = 11. 09 . 2001

Und wenn wir schon mal dabei sind , was ist eigentlich ein Politiker ?

Das Langenscheid Fremdwörterbuch besagt :

1. Gesamtheit der Tätigkeiten und Vorgehensweisen zur Durchsetzung von Zielen im staatlichen Bereich und zur Führung eines Staates.

2. zielgerichtetes Handeln, das in einem größeren Zusammenhang steht.

3. berechnendes, taktierendes Verhalten, das Absichten nicht zu erkennen gibt.

Vor allem Punkt 3 wir von den meisten Politikern offenbar fleißig praktiziert…

Politiker müssen ja auch nichts wissen, sondern sie sollen entscheiden und zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich eben trauen, ohne zu wissen zu entscheiden. Dazu braucht es den politischen Instinkt in Kombination mit einer fetten Portion Ego und die Fähigkeit als Wissender zu scheinen. Ein Politiker ist somit ein Wissens Täuscher.Wobei selbst wenn er Wissend wäre , Wissen ist ein sehr relativer Begriff, denn wenn man etwas “weiß” und dies dann wiederlegt wird, dann hat man etwas “gewusst” das aber als Wissen es nicht zu zählen gilt denn das ist dann Unwissenheit. So ist man theoretisch als kleines Kind  total unwissend, auch wenn man glaubt etwas zu wissen wird es in Zukunft immer wiederlegt.

Oder ist Wissen  eine Illusion ?

Wissen kann man viel, oder auch wenig. Die, die viel wissen leben länger und besser. Die, die weniger wissen sorgen automatisch dafür, dass die besser leben, die viel wissen.Klingt logisch was ?

Abschließender Rat an alle Deutschen Bürger da draußen die , die Schnauze voll haben von dem Gewäsch der Politiker und schon an Suizid denken :

Man sollte sich nicht umbringen, weil man sowieso nicht wissen kann, ob es dort wohin man geht besser ist oder nicht.Aber mal ganz ehrlich so unter uns –  kann es noch schlechter werden ?  :-)

[youtube=http://de.youtube.com/watch?v=NXjn5Po_98k]

Denken – ist wie ein Prozess des Lernens , “noch” Frei

denkenIst es wahr, dass der ICE ursprünglich als Telefonzelle geplant war ? Denken ist den Menschen eigentlich angeboren. Von Grund auf kann es also jeder Mensch auf dieser Erde. Die Erziehung und das ganze Umfeld,wie Medien usw sorgt allerdings bei sehr vielen Menschen, speziell in den sogenannten Wohlstandsländern, dafür, dass sie es im laufe der Zeit verlernen und sich erdachtes als eigene Meinung suggerieren lassen.Denken bedeutet, im Wissen um die Macht der Gedanken, in jeder Lebenssituation, die eigenen Gedanken und Gefühle immer auf das gewünschte Ergebnis zu konzentrieren!

So kann man sagen, wir haben das systemische Denken schon mit der Muttermilch bekommen oder anders ausgedrückt :

„Wer Blödheit sät, wird Idioten ernten“.

Für unsere heutige Gesellschaft scheint es aber eher so zu sein :

Eine kleine Minderheit, darf zu Forschungszwecken,aber nur während der Arbeitszeit,wenn möglichst leise denken.

Medusa Merkel – Sie repräsentiert zu recht die Wildnis in der Zivilisation

ungerechte weltEs ist interessant ,man kann in jedem Menschen Schönheit finden, auch wenn diese nicht auf den ersten Blick da ist. Zugegeben – bei einigen fällt das leichter als bei anderen, aber doch ist es prinzipiell so. Und es ist nicht dagegen einzuwenden, wenn Frauen Bundeskanzler sind, aber es muss nicht gerade eine der ******* sein ? Und warum gerade wir Deutschen ? Ungerechte Welt ? Mit was haben wir das verdient ? Warum sind wir nicht Franzosen ? Gott gedenke doch auch unserem Elend …….

Hier majestätisch, dort leicht, fast schlank, selbst überschlank, und bald zyklopisch , bald klein und sprühend, bald schwer und monumental. Sie hat sich eine herausfordernde, barbarische Eleganz erfunden, oder sie befleißigt sich, mehr oder weniger mit Glück, auch wohl der Einfachheit, die in einer besseren Klasse heimisch ist. Sie tritt hervor und schreitet und gleitet und tanzt und rollt mit ihrem Gewicht umsäumter Hosenanzüge, das ihr zugleich zum Halt und zur Balance dient; sie schleudert ihren Blick unter ihrem Hutte hervor, wie ein umrahmtes Portrait.

Und vielleicht dieses noch – Schönheit ist immer ohne Geistigkeit, bisweilen aber von einer Müdigkeit getönt, die Melancholie vortäuschen könnte. Ihr Blick überschweift den Horizont wie der eines Raubtiers – ebenso planlos, ebenso gleichmütig zerstreut, zuweilen aber auch ebenso aufmerksam haftend.

Sie ist vom Typus der Zigeunerin, deren wirre Wege die Grenzen einer geregelten Gesellschaft überschreiten…

Schön hässlich oder hässlich schön? :-P

Paniermehl Empfänger und die Lohn Krümmel

Arrogante GesellschaftsformIhr Sozialschmarotzer liegt uns auf unseren Taschen ! – Ihr faules Pack! – Tut endlich mal was für Unser Geld! – Wir bezahlen Euch ja schließlich von unseren Steuergeldern ! – bla bla bla – Wer kennt sie nicht die alltäglichen Schmährufe der Arbeiterklasse gegenüber den Sozialtransfer Betroffenen ?! Also mir zaubern solche Blinde Suboptimalisten wie Susi Oberschlau und Eagle HaudieFrau nur noch ein zartes und Herzerweichendes Lächeln auf meine Lippen.Ich rege mich darüber schon lange nicht mehr auf,den sonst würde ich ja meine Kostbare Hartz IV Faulenzer Zeit vergeuden großes Grinsen

Solche Menschen brauch man doch schließlich auch.Und sage nochmal einer unser Tierschutzgesetz wäre Mangelhaft, wenn doch Affen und Geier hier Ihren Freilauf genießen. großes Grinsen

Über die Fehler im System möchte die Arbeiteklasse nicht sprechen.Inzwischen wissen diese, dass sie morgen ja auch selbst auf der Seite der Paniermehl-Empfänger landen könnten und versuchen ihre Büttelarbeit den Mächtigen gefällig zu erledigen. Ja, auch sie werden von den Mächtigen bedroht und fürchten um ihre Lohn-Krümel. Auch sie möchten auf keinen Fall Augen haben zum sehen und lehnen rigoros alles ab, was zum sehen hilfreich wäre!

Und deshalb stolpern Sie leider immer öfter über die Menschen denen es angedichtet wird Schuld zu sein, das es keine 8 Millionen Arbeitsplätze gibt.Vorausgesetzt natürlich der Blinde der Fällt , sieht das auch was ich natürlich Naturgemäß stark bezweifle.

Und mein Vertrauen in Behörden gibt es schon länger nicht mehr.Mein Freundliches , zuvorkommendes Wesen schmilzt langsam aber sicher dahin.Ich dachte früher immer nur so schlecht von anderen wie ich von mir selbst.Da ich ein Rechtsschaffender Bürger “bin” , war, und nichts schlechtes Gedacht habe.Nun aber ist auch das letzte Fünkchen von “Ach das wird schon wieder” im Schwarzen Moloch der Privaten “Behörden” verschwunden!

Mein Rat an alle die sich zur Unterschicht zählen lassen müssen :

Unmut muss sich Frei entfalten dürfen , wenn man sich nicht selbt Schaden möchte!

Man macht im Laufe seines Lebens Stadien durch,

Man macht im Laufe seines Lebens Stadien der Sozialen Schieflage durch,

Man macht im Laufe des seines Lebens, Schritte in Richtung “Nein so nicht” Ich wehre mich,

Man macht im Laufe seines Lebens , im Kampf um Gerechtigkeit,Würde und Menschenrecht , einen Selbstaufopfernden Krieg gegen die Selbsternannte Elite,

Man macht im Laufe seines Krieges , Höhen und Tiefen mit und Kämpft dennoch Verbissen , in der Hoffnung einer derer gewesen zu sein ,die es geschafft haben ein Stück weit Linderung zu schaffen,

Man hat das Ziel vor Augen, aber den noch ist es im Licht gesehen , relativ weit weg,den was geschaffen in ganzen Epochen , wird nicht Fallen in kurzer Zeit!

Letzt endlich ist die Zielrichtung und die Hoffnung auf baldiges Verbessern , doch teilweise ein Stück der persönlichen Ansicht und der Genugtuung , etwas getan zu haben , und nicht sich der Mehrheit der Blinden in unserer Gesellschaft anzugleichen , weil einfacher ist der Weg!

Das Bücken und Schmiegen vor einem Menschen ist in jedem Fall eines Menschen unwürdig. Wer sich zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen, dass er mit Füßen getreten wird.

 

Erst ausgequetscht – dann weggeworfen!

Erst ausgequetscht – dann weggeworfen!Der Stellenabbau erreicht nun wohl auch immer mehr die Stadt Ludwigshafen am Rhein.Am 1. April 2008 wurde den Beschäftigten bei Sensus Metering Systems GmbH – Ludwigshafen mitgeteilt , dass die Geschäftsleitung beabsichtige die Hälfte der Arbeitsplätze am Standort Ludwigshafen abzubauen,so verlautet die DGB-Regionsvorsitzende Jutta Steinruck.Im Zuge der Gespräche vor Ort habe sie die Entschlossenheit der Kolleginnen und Kollegen, für ihre Arbeitsplätze zu kämpfen erfahren.

Zitat von DGB Vorsitzende der Region Vorder und Südpfalz , Jutta Steinruck :

Weiterlesen

Sterbt aber Jammert nicht!

Sterbt aber Jammert nicht!Mir ist aufgefallen das es keine Wirkliche Einheit mehr gibt unter dem Volk.Keine Einheit zwischen Rentner, Kranken , Erwerbslosen , Studenten und allgemein.Unsere heutige Gesellschaftsform ist nicht gerade das womit man etwas erreichen kann.Klar gibt es hier und da Initiativen , Vereine , Stiftungen , aber alle haben doch eines Gleich – Sie sind meistens nicht Unabhängig und Ihre Daseinsberechtigung nur Zweckmäßig ist, aber keine 180 Grad Drehung!
Wenn ich ein Leck in einem Schiff habe,dann kann man es ans rettende Ufer schaffen wenn jeder der auf dem Sinkenden Schiff , tatkräftig und mit vereinten Kräften , das Wasser abschöpft.

Was wir heute tun ist wohl eher , mit zu Helfen das dieses Schiff schneller sinkt , und wie ich zuerst raus komme!

Leider wird unsere Gesellschaft ganz geschickt gesteuert von Politik , Wirtschaft und den dabei behilflichen Medien Mogulen.Auch als Detti aufgegeben hat durch den Freitod,waren viele zwar Erschüttert und einige wenige wie unter anderem auch Ich ,Zornig und zu allem Bereit! Leider wie es meistens verläuft,wird es vergessen und wie in diesem Fall nicht in die Geschichtsbücher der Bundesrepublik Deutschland geschrieben werden.Dort kommen nur Menschen rein die sich entweder als Wohltäter in der Presse eingeschleimt haben oder aber es geschafft haben den Kapitalismus mit all seinen schlechten Eigenschaften zu Fördern.

Ich begreife schon lange nicht mehr warum es nur so wenige Menschen gibt die Ernsthaft und mit dem Ziel in Sichtweite , sich Aktiv und Erbarmungslos gegen das “System” stellen!Und noch weniger verstehe ich die ganzen,förmlich aus dem Boden wachsenden Gruppierungen,Initiativen,Vereine, sonstige die es bis heute nicht geschafft haben Ihr KnowHow und Ihre Finanzen zu Bündeln!!!

Dabei wäre es doch so einfach,Möglicherweise eine andere Art von Gesellschaft wieder auferstehen zu lassen, eine Gesellschaft die auf Ihre Nächsten schaut und sich nicht Egotrip mäßig auf die Couch Lümmelt.

Wir haben uns schon öfter Gedanken gemacht und auch Recherchiert.Wenn man alle Initiativen , Organisationen , Vereine , Wohltäter , und andere in eine Art “MonsterOrganisation” verwandelt , so ungefähr wie als Beispiel die “UNO” oder schreiben wir mal Vorsichtiger , Beispiel “Gewerkschaft”. Man kann diese zwar im direkten Vergleich nicht vergleichen aber als Anhaltspunkt nehmen um zu Erklären wie wir  von Gemeinschaft für Aufklärung es meinen.

Rechnen wir doch mal ganz Hypothetisch 1000 Gruppen,bündeln Ihr Wissen , Ihre Erfahrungen und vor allem Ihre Finanzen.Wenn man zum Beispiel diese als Stiftung gründet und teile des Geldes anlegt.Man könnte wahrscheinlich bald rein aus den Zinsen heraus ,Koordinieren , Verwalten , Intervenieren ! Dabei würde wahrscheinlich sogar dem Blackstone Geschäftsführer der Klassischen Heuschrecke mit einem Jahreseinkommen von 490 Millionen Dollar der Mund Offen stehen bleiben.Spätestens dann wenn er sieht das dieses Überdimensional angelegte Zwangslager “Menschen ausbeutung” gefördert durch den Raubtier Kapitalismus in sich zusammen fällt!

Man braucht einen mindestens genauso Starken Bund um gegen dieses Fundamentierte System bestand haben zu können und vor allem , etwas zu erreichen.

Den die paar Individualisten die sich als Aktive Sozialaktivisten erwiesen haben und Kämpfend Sterben sind einer zuviel!Wobei ich schreiben muss das ich , auch lieber Sterben würde als mich in Demut vor der Obrigkeit und ohne Würde ein Leben führen zu müssen,das es nicht im geringsten Wert ist!!!

Mir hat man schon ein mal meine Würde genommen , meine Ziele , meine Rechte , und letzten endlich auch meinen Lebenswillen gebrochen.Der Gedanke begleitet Dich unsichtbar und schleichend.Er kommt und geht! Und ich habe mir geschworen ,das dies niemals mehr passieren wird!Und was ich geschworen habe , das halte ich auch.Wer versucht mich zu zerstören,der muss sich nicht Wundern wenn ich den Schritt nach Vorne gehe!

Den jeder sollte mal in sich tief hinein sehen,tief ins Innere seiner Seele, und sich ernsthaft Fragen

– Was habe ich noch zu erwarten von meinem Leben ?
– Was ist mein wichtigstes Ziel im Leben ?
– Will ich wirklich so neben mir her laufen und dem ganzen Treiben nur Bequem Zusehen ?
– Muss dies alles so sein ?
– Wer gibt die Maßstäbe vor,Menschen in zwei Klassen zu Teilen ?
– Was will ich als Mensch auf dieser Welt ? ( Geld bezahlen für die Berechtigung arbeiten zu dürfen )
– Warum werden immer die Armen ausgebeutet ? ( Keine Lobby )
– Warum ist ein Saumagen Esser , ein besserer Mensch wie ich selbst ?
– Warum gibt es den keine 8 Millionen Arbeitsplätze mehr ?
– Warum sind die Arbeitslosen daran schuld ?
– Soll ich wirklich bis Hart Arbeiten bis ins Rentenalter , wenn ich doch sowieso in Armut leben muss ?
– Soll ich wirklich im Alter in einem Krankenbett ,ungewaschen, halb Verhungert vor mich hinsiechen ?
– Soll ich mich immer und immer wieder Treten und Demütigen lassen , nur weil ich keine Arbeit bekomme ?
– Definiere ich mich über die Arbeit , oder Definiere ich mich über mein Handeln und tun, gegenüber der Gesellschaft und meiner Kinder willen ?

 

Öffentliche Antwort an Blogwart von Podkill.de – Alexander Kampschulte

 

BAAlso ich bin schon erstaunt darüber , das sich jemand überhaupt Gedanken macht über meine geschriebenen Beiträge.Das wäre und ist ja durchaus als Positiv anzusehen.Nur das war es auch dann schon mit dem Positiven , zu mindestens auf seiten von Alexander Kampschulte.Um einigen einen Einblick darüber zu gewähren um was es eigentlich geht , hier ein paar Informationen diesbezüglich.Natürlich habe ich wie es meinem Schreib Styl entspricht hier Extra nochmal eine Extreme in Form eines Bildes mit eingebracht :-)

Alexander Kampschulte kritisierte öffentlich in seinem Blog Podkill.de meinen Vergleich zwischen der Hartz IV Idee mit dem Naziregime und dem dabei als Beitrag Aufmacher dazu gestelltem Bild von dem leider verstorbenen (er wählte den Freitod) Freien Redakteur Detlef Rochner alias Detti ( Kampfrentner) der sich schon damals zu Lebzeiten dafür eingesetzt hatte , dem Sozialraub ein Ende zu bereiten.Dies tat er trotz Gesundheitlicher Probleme , Tag für Tag.Unter anderem auch als Redakteur bei mir auf alg2-hartz4.de

Ich finde diesen Vergleich gar nicht so abwegig wie er hingestellt wird.Das einige Menschen aufgrund dieser Hartz IV Idee sich entweder das Leben genommen haben oder aber was viel schlimmer wirkt , diesem System zum Opfer gefallen sind durch z.b Verhungern , siehe Andre Kirsch aus Speyer!

Wo bitte ist das im Grunde nach , nicht Vergleichbar ?

Einzig und alleine daran stimmt nur das es heute viel schleichender von Statten geht.Mir Populismus vorzuwerfen , finde ich hingegen etwas Übertrieben.Wohl gleich man aber auch berücksichtigen sollte , als Blogger sollte man dies auch Wissen ,das man seine Beiträge auch effektiver macht in dem man Provokant seine Beiträge mit Bildern schmückt.Das ich hierbei auch gerne mal in die Extremste Form verfalle , ist und bleibt mein Styl.Den wenn man sich so in der Gesellschaft umschaut , scheint es nicht gerade sehr viele Menschen zu geben ,die besorgt sind um das was sich hier abzuzeichnen droht.Teilweise kann man diese Menschen durchaus verstehen , den die Alltäglichen Medien mit Ihren Meldungen von Krieg , Leid und Tot stumpfen einen jeden immer mehr ab.Deshalb reagieren die meisten auf die Geschehnisse kaum noch.Sie nehmen es hin und gehen Ihren Alltäglichen Ritualen nach – Polittalks , Barbara Salesch und Co.

Der Tod durch Verhungern hat man in den Öffentlich rechtlichen Medien z.b kaum gezeigt.Bei ZDF war ein 2 Min Report zu sehen und darauf im Anschluss aber noch im Multireport ein 15 Min Report über Deutschlands Schrebergärten.

Und dies sollte uns doch schwer zu Denken geben!

Ein Schrebergarten ist also wichtiger wie ein Menschenleben ?

Ich könnte hier unzählige Beispiele nennen , die einen Vergleich zum Naziregime auf jeden Fall stand halten würden!Und nun möchte ich ,damit die Menschen da draußen nicht Dumm sterben , den “Dumm leben sie ja schon” , einen Fehler korrigieren den Herr Kampschulte wohl im Übereifer nicht bemerkt zu haben scheint.

Er schreibt :

Herr Grund, mal ne Frage: Halten sie das für einen guten Vergleich? Eine bezahlte Wohnung und nur 370 € zu haben ist schlimm in einem Sozial Staat

370 € ? Wäre mir aber Neu , den laut der Hartz IV Idee sind es für einen Singel 347 € !Des weiteren scheint Herr Kampschulte die gängige Praxis der sogenannten Argen nicht zu kennen.Den die sind nicht gerade dafür bekannt , alles was einem “Rechten´s” zusteht auch Anstandslos zu gewähren. Oder wie erklären Sie sich z.b das ich selbst als ich noch keinen Plan hatte vom SGB II , 8 Monate ohne einen Cent leben musste und das nach 10 Jahren der Arbeit und des Lohnsteuer zahlens ?

Oder würden Sie einen Vertrag unterschreiben zu dem Sie gezwungen werden ?

Oder würden Sie sich ein Zimmer zu sperren lassen in Ihrer Wohnung , nur weil sie nicht als Angemessen betrachtet wird?

Und das der Regelsatz nicht ausreichend ist dürfte wohl mittlerweile auch Nicht Hartz IV Betroffenen klar sein , den die Energie Moguls schrauben schon wieder an der Kostenschraube !Aber das ist ja nur ein Teil vom ganzen , den Rest werde ich aus Zeitgründen und persönlicher Erkrankung hier jetzt nicht Nennen.

Und vielleicht zeigen Sie mir mal , den Unterschied zwischen Naziregime und der Würdelosen Hartz IV Idee und dem ständigen brechen des Grundgesetzes.Aber bitte vorher sich mit dem SGB II bis SGB XII auseinandersetzen und dann schreiben.

Bedanken für die Aktive Solidarität in Bezug dieses Beitrages , möchte ich mich beim Parteibuch.com

In diesem Sinne der Extremist Dirk Grund

PS:Wie finden Sie übrigens dieses Bild im Beitrag als Aufmacher ? Einen Artikel schon wert oder ? Vielen Dank.

Zitat : Weil die Masse nun mal dumm ist, können sie wieder von sich ablenken und sagen: “siehst du, die Gesellschaft verifiziert den Schmarotzer, nicht wir” um dann beflissentlich zu verschweigen “wir, die wahren Schmarotzer”.

 

Think Tanks – Heute schon gedacht eine eigene Meinung zu haben ?

Meinungen der Think TanksEine Meinung haben, bedeutet, bei der Reflektion über ein wie auch immer geartetes Thema von bestimmten Voraussetzungen auszugehen.Das muss so sein, weil sonst eine Reflektion nicht stattfinden könnte. Jeder Gedankengang, der ein bestimmtes Thema zum Inhalt hat, muss zwangsläufig auch einen Ausgangspunkt haben. Diesen Ausgangspunkt der Reflektion bezeichne ich als Meinung. Jeder hat Meinungen. Worum es aber eigentlich geht, sind Überzeugungen! Eine Überzeugung erreicht man, durch Reflektion über ein Objekt. Wenn das Resultat derselben im Einklang mit bereits vorhandenen Meinungen und Überzeugungen steht, wird es für richtig oder wahr gehalten und damit zur Überzeugung.Bereits vorhandene Meinungen sind entweder Ergebnis bewusster Reflektion, oder durch Sozialisierung in eine Gesellschaft vorgegeben.Überzeugungen sind flexibel, denn unter geänderten Voraussetzungen, kann erneute Reflektion des Themas ein vom ersten verschiedenes Ergebnis hervorbringen. Die Fähigkeit Überzeugungen zu revidieren bezeichne ich als Intelligenz, da sie sowohl Meinung, als auch Reflektion, als auch Überzeugungen voraussetzt.

Wenn 80 Millionen Idioten einer Meinung sind, kann dann nicht einer erkennen, dass diese Meinung idiotisch ist? – Ich bin sehr wohl der Meinung: Doch!

Die Ausarbeitung neokonservativer Strategien erfolgt vor allem in so genannten Think Tanks oder anders ausgedrückt in sogenannten Denkfabriken. Diese in der Politik – wissenschaftlichen Diskussion als “privat oder öffentlich finanzierte praxisorientierte Forschungseinrichtungen“ beschriebenen Think Tanks gehen weit über die Funktion der Politik Beratung und der Einflussnahme auf deren Themensetzung hinaus. Die neokonservativen Think Tanks sind zentraler Bestandteil eines Netzwerkes aus Stiftungen, Unternehmen, Politikern und Medien, das in den vergangenen Jahren eine weitreichende Diskursverschiebung bewirkte.

Während der gesamten 1970er und 1980er Jahre finanzierten Wirtschaftseliten die Entwicklung eines konservativen “Einflussreichem Netzwerks“, das aus Think Tanks, Forschungszentren, Bildungsprogrammen und Lehrstühlen an großen Universitäten bestand. So konnten die Neokonservativen eine institutionelle Infrastruktur aufbauen. Charakteristisch für die neokonservativen Think Tanks dieser Zeit ist eine beispiellose “Politisierung der Expertentätigkeit“ ; offen und unverkennbar wurden von nun an politische “Reformagenden“ in den neokonservativen Think Tanks (und an den demokratischen Institutionen vorbei) ausgearbeitet und direkt in die Exekutive “eingespeist“. Diese Think Tanks zeichneten sich des Weiteren durch eine starke personelle, finanzielle und ideologische Verflechtung in Form eines Netzwerkes (von Denkfabriken, Stiftungen und Medien) aus.

Nehmen wir das Beispiel “Umweltschutz”

Professionelle Denkfabriken spielen eine wichtige, wenn auch selten Augenscheinlich Große Rolle im Kampf der Konzerne gegen Umweltschutzmaßnahmen. Mit Hilfe zahl reicher bezahlter “Experten“, die wissenschaftliche Untersuchungen bestehender oder drohender Umweltzerstörung in Abrede stellen, nehmen sie mittlerweile eine Schlüsselposition in der Diskussion von Gesetzesentwürfen im Umweltbereich ein und versorgen ihre Kontaktleute in Regierungen mit entsprechenden Zahlen und Argumenten. So haben konservative Think Tanks argumentiert,das es keine globale Erwärmung der Erdatmosphäre gäbe!

Brian Tucker vom australischen Institute of Public Affairs sagte einmal Zitat :

“trotz Ängsten in der medizinischen Gesellschaft und Übertreibungen von
Greenpeace gibt es kaum Beweise, die zeigen, dass der Klimawandel schädlich ist.“

In gleichem Maße, Frech wurde der wissenschaftliche Konsens in Bezug auf eine Anzahl anderer Umweltprobleme wie etwa die Bedrohung der Arten,der saurer Regen und das Vergrößern des Ozonloches in Frage gestellt!

Ein weiteres Beispiel “die Soziale Komponente”

Die Studie „Wealth and Poverty“ kam zu dem Schluss, dass Armut das Resultat persönlicher Verantwortungslosigkeit sei!

(1)Vielmehr gelang es den maßgeblichen Konzernen, die wechselnden Bundesregierungen für die eigenen Zwecke zu instrumentalisieren. Dazu zählen Steuervergünstigungen und andere Privilegien für das international agierende Kapital, Senkung der Sozialtransfers und Beihilfe des Staates bei der Durchsetzung von Lohndumping. Die einseitige Konzentration der staatlichen Wirtschaftspolitik auf die Exportwirtschaft, die Bevorzugung multinationaler Konzerne stranguliert die deutsche Volkswirtschaft. Dort fehlen als Ergebnis des Steuerdumpings und ungenügender Kaufkraft infolge niedriger Löhne, gesunkener Renten und mangelhafter Arbeitslosenunterstützung öffentliche Investitionen. Am Rande: Die aktuelle Welle der Globalisierung, an der das deutsche Großkapital prächtig verdient, bedingt soziale Verwerfungen in der alten kapitalistischen Welt und in den eben erst erschlossenen Akkumulationsräumen. Die hiermit verbundenen Konflikte haben erhöhtes militärisches Engagement und präventives Eingreifen zur Folge. Der westlichen Öffentlichkeit wird dies als friedenssichernde Mission verkauft und als solche hingenommen.(/1)

Am Beispiel der “Rente”

Wer kennt in nicht den Slogan “Wir brauchen die private Vorsorge in der Rentenversicherung!Seit 1982 geht in dieser Republik ein Gespenst um, dass nämlich die Rentenversicherung keinen finanziellen Unterbau mehr hat. Die “tragende Säule der Solidargemeinschaft sei weggebrochen“, heißt es denn auch in dem immer wiederkehrenden Ritual der Propaganda bei “Christiansen”. Gleichsam eine “Versorgungslücke” täte sich auf, die die Politik zu verantworten habe (O-Ton Versicherungsvertreter). Man erinnere sich: Die Renten sind sicher!(Norbert Blüm, ehem. Arbeitsminister unter der Kohl-Regierung).

Also, Herrn Blüm nun direkt die “Rentenlüge” zu unterstellen, wäre nach Lage der Dinge etwas zu überzogen – meiner Meinung nach.Was aber mit Sicherheit eine Lüge ist, daß man sich nun hinstellt und die “Private Vorsorge” als Teil eine dem Grundgesetz gemäßen sozialen Rechtsstaat als “solidarische Lösung” zu propagieren. Diese sogenannte “Lösung” steht in genau dem Kontext der Interessen der Arbeitgeberverbände, die die INSM vehement in ihrem Slogan vertritt. “Wir brauchen die private Vorsorge!” Damit versucht man zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen:

1. Die Lohnnebenkosten radikal zu drücken, und

2. der Versicherungswirtschaft im optimalsten Fall 160 Milliarden zusätzlich zu verschaffen; denn das ist in etwa der Betrag, der in die Sozialversicherungssysteme pro anno fließt.

Panikmache und Propagandakampagnen sind die Strategie, unter deren Headline sich die Mannschaften der neoradikalen Marktwirtschaftler und Think Tanks versammeln.

Ihr Credo: Das Vertrauen der Bürger in die gesetzliche Rentenversicherung generell zu zerstören und so die Umsätze der Versicherungskonzerne steigern!

Leute ohne Job, die Elendslöhner, die “Berufspraktikanten” und sonstige durch eine verfehlte Wirtschaftspolitik Prekarisierte, sind sowieso aus mangelnder finanzieller Potenz von der privaten Zusatzversicherung ausgeschlossen, so dass die Auswirkungen einer unsozialen Wirtschafts- und Steuerpolitik und die damit verbundenen Zerstörung der Sozialsysteme die meisten Menschen mit aller Härte treffen wird. Die paritätische Finanzierung durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber soll und wird schrittweise eingestampft, das Solidarprinzip allenfalls im Geschichtsbuch der Bundesrepublik Deutschland verschwinden.

Personen der Deutschen Think Tanks

Herr Professor Sinn vom Ifo-Institut in München. Ein ausgemachter Marktradikaler, der innerhalb der INSM zur ersten Garde der “Botschafter” gehört.

Herr Raffelhüschen, Professor und Doktor, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter ebenso auf der Lohnliste der INSM steht. Sein Institut mit dem in der Semantik deutscher Sprachwissenschaften als positiv-besetzt geltenden Begriffe “Generationenvertrag” und “Forschungszentrum“, läßt er sich in diesem harmonischen Akkord sein Institut von der Versicherungswirtschaft sponsern.

Tasso Enzweiler ist offenbar zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht mehr Geschäftsführer der Initiative. An seine Stelle trat den vakanten Posten jemand an, der sich Max Höfer nennt. Der wiederum betreibt ein Institut, das gleichfalls von diversen Pharmakonzernen und deren lobbyistische Vasallentruppe finanziell bedient wird: Diesmal geht es um “Gesundheitsökonomie”. Sein Institut beschäftigt sich gerade mit dem Thema “Pflegeversicherung und wie man die Leute dazu bringt, den ganzen Mist – am besten durch private Absicherung – selbst zu finanzieren”

Die Meinung´s-Schmiede von Deutschland

Die Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft, 1953 von führenden Neo- bzw. Ordoliberalen gegründet, unterstützt mit Veröffentlichungen und Veranstaltungen die Ideale der sozialen Marktwirtschaft nach der Definition seiner Gründerväter. Die ASM verbindet oftmals ein christliches Menschenbild mit sozialem Anspruch, der nicht darüber hinwegtäuschen sollten, dass dies über eine neoliberale Wirtschaftsordnung geschehen soll. Vorsitzender ist der emeritierte Tübinger Professor für Volkswirtschaft Joachim Starbatty. In den letzten Jahren konzentriert sich die ASM einerseits auf den Transformationsprozess der osteuropäischen Wirtschaft sowie andererseits auf die “wirtschaftliche Ausbildung der jungen Generation in Deutschland”. Ebenso wie der Konvent für Deutschland erhält die ASM finanzielle Unterstützung durch die Heinz Nixdorf Stiftung.

Die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik, auch Memorandum-Gruppe genannt, setzt sich zusammen aus Wirtschaftswissenschaftlern und Gewerkschaftern.Ziel ist es, Gegenmodelle zum zeitgeistigen wirtschafts wissenschaftlichen Mainstream aufzuzeigen, der als kapitalorientiert und privat wirtschaftliche Interessen einseitig stützend angesehen wird. In ihrer Nähe zu den Gewerkschaften sieht sich die Memorandum Gruppe als Gegenbewegung zu einer Politik des Sozialabbaus.

Die Arbeitsweise soll dabei sowohl der Öffentlichkeit als auch dem Diskurs innerhalb der Wirtschaftswissenschaft dienen und gilt den Gewerkschaften als wissenschaftliche Unterstützung. Die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik bringt jährlich ein “Gegengutachten” zur “Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung” durch die fünf Wirtschaftsweisen heraus. DieFinanzierung erfolgt laut Eigenaussage aus Spenden und Verkäufen von Publikationen.Sie ist eine der wenigen Institutionen, die sich für die Erhaltung des Ludwig Erhard´schen Modells der Sozialen Marktwirtschaft einsetzt.

Unter dem Slogan “Deutschland ist besser als jetzt” wurde 2003 der Bürgerkonvent gegründet, um die Verdrossenheit bezüglich des angeblichen “Reformstaus” zu bündeln. Der Bürgerkonvent bezeichnet sich als offen für alle, die mithelfen wollen, marktwirtschaftliche Reformen umzusetzen. Sprecher ist Prof. Dr. Meinhard Miegel, Leiter des Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft in Bonn, sowie Berater des u.a. von der Deutschen Bank finanzierten Deutschen Instituts für Altersvorsoge. Über die letztendliche Finanzierung des Bürgerkonvent und besonders der Medienkampagne zum Start herrscht bis heute Unklarheit.

Die Friedrich-August-von-Hayek-Gesellschaft e.V. wurde im Mai 1998 in Lahr
(bei Freiburg/Baden) von deutschsprachigen Wissenschaftlern, Unternehmern und Publizisten gegründet. Ziel ist die Förderung von Ideen im Sinne Hayeks.Sie veranstaltet Tagungen und Symposien und verleiht eine “Hayek-Medaille” für exemplarische Beiträge zur Idee einer “Verfassung der Freiheit“.

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) ist eine vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall mit jährlich 8,8 Mio Euro geförderte Reforminitiative, die sich mit Anzeigen, Medienkooperationen, Studien, Aktionen und Veranstaltungen
einsetzt. Die INSM hat einen Kreis von Kuratoren und Botschaftern geworben, die für sie in der Öffentlichkeit auftreten. Dazu gehören u.a. Oswald Metzger,Lothar Späth,Paul Kirchhof und Michael Hüther (Institut der Deutschen Wirtschaft). Die INSM kooperiert eng mit dem Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW). Vorwürfe betreffen vor allem die Vermischung von Journalismus und PR und die intransparente Arbeitsweise. Berühmtheit erlangte die INSM 2002, als bekannt wurde, dass sie in der TV-Serie Marienhof Dialoge gekauft hatte, um neoliberale Botschaften unterzubringen.

Die INSM unterstützte den Hamburger Appell von 250 Professoren, der von den Hamburger Professoren Michael Funke, Bernd Lucke und Thomas Straubhaar initiiert wurde. Er sieht in den Arbeitskosten den Schlüssel für mehr Wachstum, lehnt jede nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik ab und fordert eine strikte Sparpolitik. An der Anzeigenstrecke beteiligten sich unter anderem Ulrich Blum, Michael Hüther, Bernd Raffelhüschen und Joachim Starbatty.

Das Institut für Wirtschaft und Gesellschaft (IWG) wurde 1977 von Kurt Biedenkopf und Meinhard Miegel, u.a. Sprecher des Bürgerkonvents, gegründet. Laut Eigenaussage übernimmt das IWG Auftragsforschung für das Bundesministerium für Forschung und Bildung, den Hauptverband der Deutschen Bauindustrie oder die Bertelsmann Stiftung. Die Aufarbeitung wissenschaftlicher Themen für die Praxis geschieht nach den Grundsätzen der sozialen Marktwirtschaft. Außerdem dient es bei Vorträgen und Seminaren als Diskussionsforum. Beiratsmitglieder sind u.a. Christian v. Weizsäcker, Elisabeth Noelle (Institut für Demoskopie, Allensbach),Hans D. Barbier (auch INSM-Botschafter), der Autor Peter Gillies und Wolfgang Franz (ZEW).

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ist ein privates Wirtschaftsforschungs -institut.Mitglieder sind Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände sowie Unternehmen aus Industrie, Handel und dem Dienstleistungssektor. Nach dem Verständnis eines Dienstleister bereitet das IW wissenschaftliche Themen für dieWirtschaft auf. Es besteht eine enge Kooperation mit der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), für die das IW die Studien erstellt.

Der Konvent für Deutschland setzt sich für die “Reform der Reformfähigkeit” Deutschlands ein. Vor allem soll der Umbau Deutschlands zu einem Wettbewerbs -föderalismus vorangebracht werden. Dazu sagte Roland Berger, dass Reformen wie von Thatcher sonst in Deutschland nicht durchsetzbar wären. Er wurde von Hans-Olaf Henkel, Roland Berger und Manfred Pöhl (Historiker, Deutsche Bank) gegründet. Vorsitzender des sogenannten Konventkreises ist Roman Herzog. Auch sonst finden sich in den Reihen des Konvents für Deutschland namhafte Figuren aus Politik und Wirtschaft wie Otto Graf Lambsdorf, Klaus von Dohnanyi oder Wolfgang Clement.

Die Stiftung Marktwirtschaft wurde Anfang 1982 als dezidiert marktliberale Denkfabrik gegründet. Die Finanzierung läuft vor allem über die Unterstützung anderer Stiftungen, Spenden der Wirtschaft und privaten Spenden. Vorsitzender des Stiftungsrates ist Theo Siegert, gleichzeitig Aufsichtsratvorsitzender des weltgrößten Handelskonzerns Metro AG. Es bestehen personelle Verbindungen sowohl zur INSM (Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft) als auch zur CDU, die den Ruf der Stiftung Marktwirtschaft als Vordenker eines schwarz-gelben Projekts erklärt. Beispielhaft zu nennen wären der Kuratoriumsvorsitzende Schweickart, der auch Vizepräsident des
CDU Wirtschaftsrates ist oder Michael Eilfort, früherer Büroleiter bei Friedrich Merz und inzwischen Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft. Der zweite Vorstand ist Bernd Raffelhüschen.

1954 in Freiburg gegründet, steht das Walter Eucken Institut in der Tradition der ordoliberalen Freiburger Schule. Das WEI sieht sich als Kompetenzzentrum für ordnungspolitische und ordnungsökonomische Grundlagenforschung und verbindet heute Ansätze von Eucken, von Hayek und James Buchanan (Public Choice). Aus Ludwig Erhards Beteiligung an der Gründung stammt die teilweise Finanzierung durch das Bundeswirtschaftsministeriums. Weitere Gelder stammen vom Land Baden Württemberg, der Deutschen Bank und privaten Spendern.

Wirtschaftsforschungsinstitut Halle.Das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), 1992 zur wissenschaftlichen Analyse der Transformation von der Zentral- zur Marktwirtschaft gegründet, bezieht den überwiegenden Teil seiner Finanzierung aus Mitteln des Bundes sowie des Landes Sachsen-Anhalt. 2003 stammten gut 360.000 Euro aus Drittmitteln. Ziel soll die Neugestaltung der Beziehung Staat-Bürger-Unternehmen sein, sowie die Regulierung von Wettbewerb. Das Institut stellt einen der sechs Wirtschaftsweisen.Im wissenschaftlichen Beirat sitzen Heinz Peter Galler, Michael C.
Burda
, Juergen B. Donges, Karl-Heinz Paqué (beide INSM-Botschafter), Jan Oosterhaven und Horst M. Schellhaaß. Ulrich Blum ist seit 2004 Präsident des
IWH und war im Bundestagswahlkampf 2005 ein starker Unterstützer Paul Kirchhofs.

weitere Namen die man sich merken sollte :

  • Dr. Silvana Koch-Mehrin, Mitglied des Europa-Parlaments und des FDP-Bundesvorstands, Vorsitzende der Auslandsgruppe Europa der FDP, Brüssel
  • Florian Gerster, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit, auch noch Mitglied des Kuratoriums der Friedrich-Ebert-Stiftung (auch ein neoliberaler Think Tank)
  • Prof. Dr. Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität Berlin
  • Ulrike Nasse-Meyfarth, Olympiasiegerin im Hochsprung
  • Dieter Rickert, gilt als Deutschlands bekanntester “Headhunter”
  • Carl-Ludwig Thiele, stellv. Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
  • Prof. Dr. Hans Tietmeyer, Vorsitzender des Fördervereins und ehemaliger Präsident der Deutschen Bundesbank
  • Martin Kannegiesser, Gründer der INSM (Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft)
  • Reinhard Hundt,Chef vom Verband der deutschen Arbeitgeber
  • Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstandes der GFT AG
  • Oswald Metzger, War Finanzexperte Bündnis 90/Die Grünen-jetzt zur CDU gewechselt :-P
  • Dominique Döttling, Geschäftsführende Gesellschafterin Döttling & Partner Beratungsgesellschaft mbH, Uhingen
  • Prof. Dr. Arnulf Baring, Politikwissenschaftler und Publizist
  • Prof. Dr.-Ing. Dagmar Schipanski, Präsidentin des Landtages von Thüringen
  • Carl-Ludwig Thiele, MdB Stellvertretender Vorsitzender des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages
  • Prof. Dr. Ulrich van Suntum Geschäftsführender Direktor des Centrums für angewandte Wirtschaftsforschung Münster (CAWM), Universität Münster

Und so lauten ihre immer wieder in Gebetsmühlen wiederholten Thesen

  1. Deutschland ist international nicht konkurrenzfähig
  2. Deutschland kann sich die sozielen Lasten nicht mehr leisten
  3. die Lohnnebenkosten sind zu hoch
  4. die Löhne sind zu hoch
  5. die Steuern für Unternehmen sind zu hoch
  6. die Kräfte des Marktes regeln alles ohne staatliche Eingriffe besser
  7. Privatisierung staatlicher Unternehmen schaffen ein besseres Preisleistungsverhältnis und besseren Service
  8. Deutschland erstickt an seiner Bürokratie

Und dann war da noch das Ding mit der “eigenen Meinung”, was allzu sehr darauf hindeutet, dass es zu viele Menschen gibt, die gar keine Meinung und schon gar keine “eigene” haben.

Und an die Think Tanks da draußen mein Rat :

Wenn du einen Menschen zum schweigen gebracht hast, hast du ihn noch lange nicht von deiner Meinung überzeugt.
(1) = http://insmwatchblog.wordpress.com/2008/02/21/zitat-des-tages-41/